Neue Stadtbilder - Neue Gefühle Band 1 (allg. Publikationsprojekt)

Europäische Stadtanlagen als Weltmodell


Allgemeine Angaben

Projektbeginn
Donnerstag, 10. November 2011
Projektende
Dienstag, 10. September 2013
Status
abgeschlossen
Weiterführender Link
www.babylon-metropolis.com
Thematik nach Sprachen
Sprachübergreifend, Spanisch, Portugiesisch, Französisch
Disziplin(en)
Kolonialismus, Metropolenforschung, Medien-/Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Aktiv beteiligte Person(en)

(z.B. Kooperation, Mitarbeiter, Fellows)

Ronald Daus

Anmerkungen

Die dreibändige Serie “Neue Stadtbilder – Neue Gefühle” zeigt, daß sich ein neues System des Verständnisses großer Städte rund um den Erdball in Gang gesetzt hat.

Der erste Band befasst sich mit den “steinernen” Ursprüngen der Megametropolen in Amerika, Asien, Afrika und Ozeanien im Zuge des europäischen Kolonialismus. Am Beispiel der derzeit teuersten Metropole der Welt, der angolanischen Hauptstadt Luanda, wird die historische Synthese in die Zukunft transportiert.

Aus dem Inhalt
Überraschende Geistesblitze
In Stein gehauene Vergangenheit
Die weltweite Expansion kolonialer Stadtanlagen: Portugal, Spanien, Niederlande, Großbritannien, Belgien, Frankreich, Deutschland, Italien
Luanda: Jahrhunderte der Akkulturation
Die Ausgangslage
Vom Provisorium zur Festungsstadt
Dichterische Freiheit statt kolonialer Norm
Der Wille zur Selbstbestimmung
In der Hölle der Gegenwart
Nach dem Alptraum
Absurde Zukunftszenarien
Epilog

Bibliographie, Ortsregister, Personenregister
Top

Ersteller des Eintrags
Ronald Daus
Erstellungsdatum
Donnerstag, 07. Juni 2012, 01:29 Uhr
Letzte Änderung
Donnerstag, 07. Juni 2012, 01:29 Uhr