Anwendung neuer Technologien in den Philologien (LiLi) (Veranstaltungsprojekt)

Tagung und Workshops


Allgemeine Angaben

Projektbeginn
Donnerstag, 18. Oktober 2012
Projektende
Freitag, 19. Oktober 2012
Status
abgeschlossen
Weiterführender Link
http://www.kas.unibe.ch/LiLi2012/
Thematik nach Sprachen
Spanisch, Deutsch, + Englisch
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft, Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft
Schlagwörter
usw., digitalen Publikation und Edition, Neuen Technologien

Aktiv beteiligte Person(en)

(z.B. Kooperation, Mitarbeiter, Fellows)

Benedicte Vauthier Yvette Bürki Mélanie Wuerth


Exposé

Konzept und Ziele
Die vorgesehene Tagung und die dazugehörigen Workshops werden sich dem Nutzen und der konkreten Anwendung von neuen Technologien für die wissenschaftliche Arbeit in den Philologien widmen. In der Linguistik sind heute sowohl die Datenerhebung als auch deren Analyse und Darstellung stark von elektronischen Mitteln abhängig und geprägt. Beispiele dafür sind die Erstellung von Korpora für repräsentative Studien in unterschiedlichen Bereichen der Linguistik (historische Linguistik, Dialektologie, Soziolinguistik, Textanalyse, Diskursanalyse), oder die Arbeit mit elektronischen Programmen in quantitativen und qualitativen Untersuchungen, welche die Möglichkeiten einer technischen, multimodalen Unterstützung nutzen und so die gewonnenen Daten und Erkenntnisse der wissenschaftlichen Gemeinschaft vermehrt zugänglich machen können. Methodische Ansätze zum Gebrauch neuer Technologien in verschiedenen Bereichen der sprachwissenschaftlichen Tätigkeit werden im Zentrum der Vorträge und der Workshops sein.
Auch in der Literatur stützt man sich immer mehr auf digitale Mittel, die einen wichtigen Bestandteil der Arbeit von Schriftstellern und Herausgebern darstellen. In Bereichen wie den Editionswissenschaften und dem Vertrieb von Manuskripten und – sowohl modernen als auch antiken
– literarischen Werken wird beispielsweise die Notwendigkeit erkannt, eine standardisierte Computersprache anzuwenden, um die Information effizienter zu strukturieren und zu kodieren. XML-TEI hat sich dabei als eine der weit verbreitetsten und bewährten Computeranwendungen zur Durchführung digitaler Projekte (Textedition oder virtuelle Bibliotheken) erwiesen. Das Potential dieser Anwendung für die Edition, die Bedeutung der neuen Technologien für die Entwicklung des Schreibens der Generation Internet und schliesslich die den digitalen Medien eigene Hypertextualität werden Fragen sein, die in den literarischen Veranstaltungen zur Diskussion kommen.

Teilnahme
Die Tagung richtet sich in erster Linie an Doktoranden und fortgeschrittene Masterstudierende. Die Teilnahme für Doktorierende/Studierende der Uni Bern ist kostenlos, für Doktorierende/Studierende innerhalb des BeNeFri-Programms und anderer Universitäten beträgt sie 40.- respektive 60.-. Es wird in jedem Fall um eine Anmeldung gebeten, da die Plätze in den Workshops begrenzt sind.

Programm
Vorträge
18/10/2012, Hörraum 331, Hauptgebäude Uni Bern, 3. OG West

Literatur
9.15-9.30 Begrüssung
9.30-10.30 José Antonio Cordón García (Universidad de Salamanca)
Disrupciones tecnológicas en el ámbito editorial: de lo analógico a lo digital
(Spanisch)
10.30-11.30 María Gimena del Rio Riande (UNED y Secrit, Buenos Aires)
ReMetCa: a digital repertory of Medieval Spanish Metrics (Englisch)
11.30-11.45 Pause
11.45-12.45 Dirk van Hulle (Universität Antwerpen)
Hypertextual Structures in Literature, Creation and Editing: The Case of the Beckett Digital Manuscript Project (Englisch)
12.45-14.00 Mittagessen

Linguistics
14.15-14.30 Begrüssung
14.30-15.30 Gerold Schneider (Universität Zürich)
Corpus Linguistics (Why are Corpora good Tools to Investigate Language; Methodology; Approaches) (Englisch)
15.30-16.30 Stephan Schmid (Phonetisches Laboratorium, Universität Zürich)
Phonetics and Phonology by means of new Technologies (Deutsch)
16.30-17.00 Pause
17.00-18.00 Kieran A. O’Halloran (Kings College, London)
Qualitative Analysis in Linguistics (Wmatrix and Sketchengine in Discourse
Analysis, Linguistic Ethnography) (Englisch)

Workshops
In den Workshops werden drei Bereiche vertieft und bezüglich konkreter Anwendungen betrachtet: Die Erstellung von Bibliographien mittels elektronischer Mittel, die Korpuserhebung und deren qualitative Analyse sowie die Publikation wissenschaftlicher Arbeiten, die neue Technologien beinhalten.

18/10/2012, PC-Kursraum B-181a Multimediazentrum
9.15-11.45 Caroline Piercy (University of Essex) ,Introduction to the R-Brul Program (Englisch)

19/10/2012 PC-Kursraum B-181a Multimediazentrum
9.15-11.45 Kieran A. O’Halloran (Kings College, London), Qualitative Analysis in Linguistics (Wmatrix in Discourse Analysis, Linguistic
Ethnography) (Englisch)

12.00-14.00 Mittagessen
14.15-16.45 Gerold Schneider (Universität Zürich), Corpus Linguistics (Englisch)
14.15-16.45 Pierre Mounier (Associate Director – Centre for Open Electronic Publishing)

The Composition and Publication of Scientific Papers Using Digital Means (Image and Audio Materials, etc.) (Englisch)


Anmerkungen

Universität Bern (Schweiz) – Institut für spanische Sprache und Literatur & Departement of Englisch Languages and Literatures

Ersteller des Eintrags
Benedicte Vauthier
Erstellungsdatum
Donnerstag, 20. September 2012, 10:42 Uhr
Letzte Änderung
Donnerstag, 20. September 2012, 10:42 Uhr