Luís Vaz de Camoes in deutschen Übersetzungen seit dem 18. Jahrhundert (allg. Publikationsprojekt)


Allgemeine Angaben

Projektbeginn
Freitag, 21. Mai 2010
Projektende
Dienstag, 01. Oktober 2013
Status
abgeschlossen
Thematik nach Sprachen
Portugiesisch
Disziplin(en)
Sprachwissenschaft
Schlagwörter
Übersetzungen, Camoes

Aktiv beteiligte Person(en)

(z.B. Kooperation, Mitarbeiter, Fellows)

Rafael Arnold


Exposé

Der portugiesische Nationaldichter Luís Vaz de Camoes wurde bereits Ende des 18. Jahrhunderts ins Deutsche übersetzt. Seitdem sind zahlreiche Übersetzungen veröffentlicht worden. Neben seinem Hauptwerk, den Lusiaden (“Os Lusíadas”), das mehrfach in Auszügen oder komplett übersetzt wurde, stehen an erster Stelle seine Sonette. Aber auch zahlreiche andere Gedichtformen sind von sehr unterschiedlichen Personen übertragen worden (Schlegel, Fichte, v. Platen, Storck, v. Taube, Schaeffer). Auf diese Weise können deutsche Leser die große Stimme Portugals in vielfältigen Stimmen lesen.
Ziel des Projektes ist die Erfassung sämtlicher Übersetzungen seit dem 18. Jh. bis heute. Bei mehrfachen Übersetzungen desselben Gedichts wird auch ein direkter Übersetzungsvergleich möglich (z.B. bei einem seiner berühmtesten Sonette “Alma minha gentil…”). Außerdem sind Kommentare, Übersetzungsnachweise und kurze bio-bibliographsiche Angaben zu den (inzwischen) über 40 Übersetzerinnen und Übersetzern für den Band geplant.

Das Buch wird im Herbst 2013 beim Berliner Elfenbein-Verlag erscheinen.


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Rafael Arnold
Erstellungsdatum
Montag, 24. Juni 2013, 12:52 Uhr
Letzte Änderung
Montag, 24. Juni 2013, 12:52 Uhr