Kollaboratives Schreiben im Französischunterricht (Promotionsprojekt)


Allgemeine Angaben

Hochschule
Universität Kassel
Weiterführender Link
http://www.uni-kassel.de/fb02/institute/romanistik/fachgebiete/didaktik-des-franzoesischen-und-spanischen/forschungsprojekte/schreibkompetenz.html
Thematik nach Sprachen
Französisch
Disziplin(en)
Fachdidaktik
Schlagwörter
Französischunterricht, Interaktion, kollaboratives Schreiben, Schreibkompetenz

Aktiv beteiligte Person(en)

(z.B. Kooperation, Mitarbeiter, Fellows)

Linda Pelchat


Exposé

“zu zweit hat man mehr Ideen”*
Kollaboratives Schreiben im Französischunterricht

Schreiben gehört zu den alltäglichen Handlungen des Fremdsprachenunterrichts und erfüllt (nicht nur dort) verschiedene Funktionen: es wird geschrieben um zu kommunizieren, zu memorisieren, Gedanken zu strukturieren, Wissen abzufragen etc. Folglich hat das Schreiben, auch aufgrund der überwiegend schriftlich dominierten Prüfungsformate, einen hohen Stellenwert.
In der Regel wird Schreiben als solitäre Angelegenheit verstanden, dies spiegelt sich auch in der Schulpraxis wider. Forschungsergebnisse zum kollaborativen Schreiben deuten jedoch auf Potentiale hin, die mit dem gemeinsamen Verfassen von Texten einhergehen: höhere normsprachliche Korrektheit, höhere Partizipation, Schaffung einer natürlichen Kommunikationssituation (vgl. Storch 2013).
Vor diesem Hintergrund soll in dem vorliegenden Promotionsvorhaben das kollaborative Schreiben genauer in den Blick genommen werden. Es soll exemplarisch für den Französischunterricht gefragt werden: Wie gestalten Lerner-Tandems ihren gemeinsamen Schreibprozess? Auf welche Weise und worüber tauschen sie sich aus? Wie gehen sie mit Wissenslücken und Unsicherheiten um? Zu welchen Lösungen kommen sie in ihren Aushandlungen und Diskussionen und wie verwenden sie dabei die (Fremd)Sprache(n)? Als Datengrundlage werden die Gespräche, die während des Schreibprozesses entstehen, herangezogen und ausgewertet sowie mit den Schreibprodukten abgeglichen. Die individuell und kollaborativ geschriebenen Texte werden analysiert und kontrastiert, um eventuelle Charakteristika der jeweiligen Schreibform aufzudecken.

*Aussage einer Schülerin bzgl. des kollaborativen Schreibens

Betreuer: Prof. Dr. Bernd Tesch


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Linda Pelchat
Erstellungsdatum
Freitag, 28. November 2014, 08:49 Uhr
Letzte Änderung
Samstag, 29. November 2014, 10:52 Uhr