100 Jahre nach Fiume (Veranstaltungsprojekt)

Gespräche über Gabriele D'Annunzio


Allgemeine Angaben

Projektbeginn
Montag, 19. November 2018
Projektende
Donnerstag, 22. November 2018
Status
laufend
Weiterführender Link
http://blogs.uni-siegen.de/fiume/
Thematik nach Sprachen
Italienisch
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Aktiv beteiligte Person(en)

(z.B. Kooperation, Mitarbeiter, Fellows)

Marijana Erstic Natka Badurina Walburga Hülk-Althoff


Exposé

100 Jahre nach Fiume. Gespräche über Gabriele D’Annunzio (Villa Vigoni, 19.-22.11.2018)

Die Stadt Rijeka (it. Fiume) an der Kvarner Bucht wird am 12. September 1919 von dem italienischen Dichter Gabriele D’Annunzio okkupiert und bleibt für fünfzehn Monate unter seiner Herrschaft. D’Annunzio schafft damit nach dem Ende des Ersten Weltkrieges und inmitten der Pariser Friedenskonferenz von 1919 vollendete Tatsachen. Zugleich ist die Mobilisierung der Massen das Ziel des Be­satzers: Zeitungen und Filme berichten über zahlreiche politische Umzüge und Pro­kla­mationen, die vom kriegerischen Ruf „eia, eia, aiaià“ begleitet werden. Als Schauplatz dieser megalomanen politischen Autorschaft, die den Faschismus antizipiert, ist Rijeka 100 Jahre später eines nicht nur deutsch-italienischen, sondern auch verstärkt europäischen bzw. internationalen Gespräches in der Villa Vigoni wert.

100 anni dopo Fiume. Colloqui su Gabriele D’Annunzio (Villa Vigoni, 19.-22.11.2018)

Il 12 settembre 1919 Fiume (in croato Rijeka), la città sul Golfo del Quarnero, è occupata da Gabriele D’Annunzio, sotto il cui governo rimane per quindici mesi. Il famoso episodio avviene quindi in contemporanea con la Conferenza di pace di Parigi dopo la prima guerra mondiale. L’occupante crede nella mobilitazione delle masse: giornali e film riferiscono sulle molteplici parate politiche e sui proclami, accompagnati dal grido bellicoso di D’Annunzio: „eia, eia, alalà“. Cent’anni dopo, questa eredità politica di megalomania anticipante il fascismo, invita gli studiosi tedesco-italiani ed europei a discuterne a Villa Vigoni.

100 years after Fiume. Discussions about Gabriele D’Annunzio (Villa Vigoni, 19.-22.11.2018)

The town of Rijeka (ital. Fiume) on the Kvarner Bay was occupied by the Italian poet Gabriele D’Annunzio on September 12, 1919, and remained under his rule for fifteen months. After the end of World War I and in the midst of the Paris Peace Conference of 1919, D’Annunzio took matters into his own hands. Beyond occupying the town, his goal was to mobilise the masses: newspapers and films reported on numerous political processions and proclamations, which were accompanied by the martial call „eia, eia, alalà“. 100 years later, as the scene of this megalomanic political authorship which anticipated fascism, Rijeka is well worth revisiting, not only for Germans and Italians, but for Europeans and a wider international audience, in a discussion in Villa Vigoni.

100 godina nakon Fiume. Razgovori o Gabriele D’Annunziu (Villa Vigoni, 19.-22.11.2018.)

12. rujna 1919. D’Annunzio je okupirao Rijeku i tu će ostati punih petnaest mjeseci. Time je, poslije završetka Prvoga svjetskog rata i za trajanja Pariške mirovne konferencije, talijansku vladu i svjetsku javnost doveo pred svršen čin. Uz okupaciju grada, cilj mu je i mobilizacija masa: novine i filmovi svjedoče o proglasima i političkim povorkama uz gromoglasni povik “eia, eia, alalà”. Stotinu godina poslije, ovo nasljeđe političke megalomanije koja je anticipirala fašizam bit će u središtu razgovora njemačkih, talijanskih i drugih međunarodnih sugovornika u Villi Vigoni.


Verbundene Meldungen

Anmerkungen

Tagungsprogramm / Programma dei lavori

a) ABEND I / 19.11. // SERA I / 19.11.
18.30
Marijana Erstić (Uni Siegen) / Natka Badurina (Uni Udine) / Walburga Hülk (Uni Siegen)
Begrüßung // Apertura

ESSAY NACH DEM ABENDESSEN // SAGGIO DOPO CENA

21.00
Alida Bremer (Münster)
Die Geburt des Faschismus aus dem Geist der Poesie: Zur Dekonstruktion der Herrschaft im Roman ,Danuncijada‘ von Viktor Car Emin (Mit einigen Digressionen zu weiteren Reaktionen auf D’Annunzios Werk und Ansichten – in früheren Zeiten und heute)

b) TAG II / 20.11. // GIORNATA II / 20.11.

HISTORISCHE zur FIUME-EROBERUNG // FIUME: IL RETROSCENA STORICO (Moderation/Conduzione Natka Badurina (Uni Udine) und Marijana Erstić (Uni Siegen))

09.30
Gianluca Volpi (Uni Udine)
Padri e Figli. L’impresa dannunziana e il conflitto generazionale fra gli italiani di Fiume

09.50
Aleksandar Jakir (Uni Split)
Gabriele D’Annunzio aus dalmatinischer Perspektive nach dem Ersten Weltkrieg

10.10
Ludwig Steindorff (Uni Kiel)
Ivan Meštrović: eine andere Sicht auf Istrien und Rijeka

10.30
Gespräch mit den Teilnehmern und Moderatorinnen

PERFORMATIVITÄT BEI GABRIELE D’ANNUNZIO // PERFORMATIVITÁ E GABRIELE D’ANNUNZIO (Moderation/Conduzione Marijana Erstić (Uni Siegen))

15.00
Walburga Hülk-Althoff (Uni Siegen) / Gregor Schuhen (Uni Landau)
D’Annunzio Comandante. Ein poetischer Staatsstreich?

15.30
Tanja Schwan (Uni Leipzig)
,… fosse più difficile compor sei versi belli che vincere una battaglia in campo.‘ Von Andrea Sperelli zu Stelio Effrena – Affektive Dynamiken zwischen Ästhetizismus und Megalomanie

15.50
Elisabeth von Erdmann (Uni Bamberg)
Vorabende des Totalitarismus. Leben, Kunst und Übermensch im Einklang. Gabriele D’Annunzio – Inspirationen für den russischen Symbolismus

16.10
Gespräch mit den Teilnehmern und mit der Moderatorin // Diskussione con i partecipanti

LITERARISCH-POLITISCHE AMBIVALENZEN // AMBIVALENZE LETTERARIO-POLITICHE (Moderation/Conduzione Walburga Hülk-Althoff (Uni Siegen))

17.00
Ursula Renner-Henke (Uni Essen)
Hofmannsthal und D’Annunzio. Ambivalente Faszination und Zerwürfnis

17.20
Peter Gendolla (Uni Siegen)
Gefährliche Gäste. Über Fremde im eigenen Haus bei M. Frisch, G. Grass und J. Zoderer

17.40
Gespräch mit den Teilnehmern und mit der Moderatorin // Diskussione con i partecipanti

LESUNG NACH DEM ABENDESSEN // SAGGIO DOPO CENA

21.00
Lea Katinka Sauer (Uni Siegen / Uni Valencienne)

c) TAG III / 21.11. // GIORNATA III / 21.11

MEDIEN UND DIE FIUME-EROBERUNG // I MEDIA E LA CONQUISTA DI FIUME (Moderation/Conduzione Gregor Schuhen (Uni Landau))

09.30
Sabine Schrader (Uni Innsbruck)
Demagogie und massenmediale Inszenierung in Italien (Maciste und Männlichkeit)

09.50
Marijana Erstić (Uni Siegen)
Il fuoco‘ und ‚L’impresa di Fiume‘. Nicht nur filmische Wiederbelebung einer literarischen Pathosformel

10.10
Daniel Winkler (Uni Wien)
‚La Nave‘. D’Annunzio und das ‚römische‘ Mittelmeer

10.30
Gespräch mit den Teilnehmern und dem Moderator // Diskussione con i partecipanti

NACHKLÄNGE DER FIUME-EROBERUNG // ECHI DELLA CONQUISTA DI FIUME (Moderation/ Conduzione Walburga Hülk-Althoff (Uni Siegen) und Sabine Schrader (Uni Innsbruck))

15.00
Laura Roman del Prete (Uni Siegen)
Überlegungen zur Geschichte und Aktualität des Irredentismo (mit Fokus auf dessen literarischen und kulturhistorischen Aspekte)

15.20
Günter Berghaus (Uni Bristol)
The Futurist Revolution in Fiume, 1919-1921

15.40
Claudia Salaris (Rom)
Fiume di creatività. Artisti e libertari con D’Annunzio

16.00
Gespräch mit den Teilnehmern und mit den Moderatorinnen // Diskussione con i partecipanti

AKTUALITÄT DER FIUME-EROBERUNG? // ATTUALITÁ DELLA CONQUISTA DI FIUME? (Moderation/Conduzione Daniel Winkler (Uni Wien))

17.00
Tea Perinčić (Rijeka)
Rijeka and D’Annunzio in contemporary Croatian exhibitions

17.20
Dominique Kirchner Reill (Uni Miami)
Can we tell the history of Fiume without D’Annunzio?

17.40
Natka Badurina (Uni Udine)
D’Annunzio e la memoria (con)divisa

18.00
Abschlussgespräch mit den Teilnehmern und mit dem Moderator // Conclusione dei lavori

ABSCHLUSSVORTRAG NACH DEM ABENDESSDEN // SAGGIO DOPO CENA

Justus Fetscher (Uni Mannheim)

c) TAG IV / 21.11. // GIORNATA IV / 21.11

Ab ca. 09.00 Abreise // la partenza

Ersteller des Eintrags
Marijana Erstic
Erstellungsdatum
Sonntag, 14. Oktober 2018, 12:55 Uhr
Letzte Änderung
Sonntag, 14. Oktober 2018, 13:00 Uhr