Dr. Fabian Scharf

Sprachen
Italienisch Französisch
Fachgebiete
Literaturwissenschaft
Forschungsfelder
Zola und der Naturalismus; Der französische Roman des 19. Jahrhunderts; Affekte und Ökonomien; Die Darstellung der Menge in der europäischen Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts; Utopie und utopisches Denken in komparatistischer Perspektive

weitere Details

Dr. phil. Fabian Scharf
Docteur en littérature et civilisation françaises
Französisch- und Deutschlehrer am Schul- und Leistungssportzentrum Berlin (SLZB)
Fachprüfer am Staatlichen Prüfungsamt für Übersetzerinnen und Übersetzer Berlin
Lehrbeauftragter in Französischer und Italienischer Literaturwissenschaft an der Georg-August-Universität Göttingen

1998-2009
Studium der Galloromanistik, Italianistik, Anglistik, Amerikanistik und Germanistik (Göttingen, Paris IV, Paris III)

2005-2008
Promotion im Cotutelle-Verfahren an den Universitäten Paris IV und Göttingen (im Bereich Littérature et civilisation françaises/Französische Literaturwissenschaft)

Lehrveranstaltungen

WiSe 2017/2018:
- Naturalistisches und dekadentes Schreiben: La Joie de vivre von Zola und À Rebours von Huysmans (Masterseminar in Französischer Literaturwissenschaft und Komparatistik)
SoSe 2018:
- Der zeitgenössische sardische Kriminalroman: Giorgio Todde: Lo stato delle anime (Basisseminar in Italienischer Literaturwissenschaft)
- „Je deviens fou.“ Autobiografisches Schreiben und Selbstreflexion in den phantastischen Novellen von Guy de Maupassant (Aufbauseminar in Französischer Literaturwissenschaft und Komparatistik)

Aktuelle Projekte

„Un brulichìo, una baraonda“: Die Menge in den Mailänder Novellen Per le vie von Giovanni Verga

Die Frau im dystopischen Diskurs

Veröffentlichungen

Dissertation

Émile Zola: De l’utopisme à l’utopie (1898-1903), Paris: Honoré Champion, 2011, 616 Seiten.

Beiträge in Sammelbänden

2010
„Naturzustand, Mechanisierung und Globalisierung im Spätwerk Émile Zolas“, in: Cornelia Klettke, Georg Maag (Hg.), Reflexe eines Umwelt- und Klimabewusstseins in fiktionalen Texten der Romania, Berlin: Frank & Timme (Romanistik, Band 7), S. 133-160.
2013
„Rousseau als Revolutionär im Werk Émile Zolas“, in: Jesko Reiling, Daniel Tröhler (Hg.), Zwischen Vielfalt und Imagination. Praktiken der Jean-Jacques Rousseau-Rezeption. Entre hétérogénéité et imagination. Pratiques de la réception de Jean-Jacques Rousseau, Genf: Slatkine, S. 301-322.
2018
„‚L’imagination au pouvoirʻ: Die Affektökonomie Charles Fouriers und ihre Rezeption im 19. Jahrhundert“, in: Susanne Schlünder, Andrea Stahl (Hg.), Affektökonomien im 18. und 19. Jahrhundert (Frankreich, Spanien), München: Wilhelm Fink (im Erscheinen).

Artikel

2008
„Un modèle utopique de Travail : Cent ans après, ou l’An 2000 d’Edward Bellamy“, Les Cahiers naturalistes, no 82, S. 165-185.
2013
„La conception fouriériste des personnages féminins dans Travail d’Émile Zola“, www.charlesfourier.fr, le site de l’Association d’études fouriéristes et des Cahiers Charles Fourier (Stand: 28.04.2016).
„Rousseau révolutionnaire dans l’œuvre de Zola“, Les Cahiers naturalistes, no 87, S. 285-309.

Internationale Kolloquien

2009
„Naturzustand, Mechanisierung und Globalisierung im Spätwerk Émile Zolas“ (XXXI. Romanistentag, Universität Bonn)
2011
„Dialog und utopischer Diskurs in Denis Diderots Supplément au Voyage de Bougainville“ (XXXII. Romanistentag, Humboldt-Universität zu Berlin).
2012
„La conception fouriériste des personnages féminins dans Travail d’Émile Zola“ (anlässlich des Kolloquiums „La femme et la politique au XIXe siècle“, Condé-sur-Vesgre bei Paris, 07. April 2012)
„Les voyages de Voltaire en Prusse: une lecture autofictionnelle de _Candide_“ (anlässlich des Forschungstags „Voltaires Reisen, von der Republik der Sieben Vereinigten Provinzen bis nach Preußen“, Universität Leiden, 27. April 2012)
2013
„Narrative Structures in Naturalist and Modernist Short Fiction: Les Soirées de Médan and Hemingway’s Short Stories on the Spanish Civil War“ (anlässlich des Kolloquiums „The Short Story and Short Story Collection in the Modernist Period: Between Theory and Practice“, Academia Belgica, Rom 12.-14. September 2013)
„Zola utopiste“ (anlässlich des Séminaire Zola 2013-2014, „Nouvelles recherches zoliennes“, Centre Censier, Université Paris III-Sorbonne nouvelle, 06. Dezember 2013)
2015
„‚L’imagination au pouvoirʻ: Die Affektökonomie Charles Fouriers und ihre Rezeption im 19. Jahrhundert“ (XXXIV. Romanistentag, Universität Mannheim)

Ae933d30 ff3c 4b69 aaef 0822f11cb465

Adresse
Berlin,
Deutschland
E-Mail-Adresse
fabianscharf@gmx.net
Status bei romanistik.de
Mitglied
Erstellungsdatum
Samstag, 12. November 2011, 23:59 Uhr
Letzte Änderung
Sonntag, 11. Februar 2018, 12:11 Uhr