An den Grenzen der Sprache (Sammelband)

Kommunikation von Unsagbarem im Kulturkontakt


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Julia Pröll Peter J. Holzer Ulla Ratheiser Manfred Kienpointner

Verlag
Innsbruck University Press
Stadt
Innsbruck
Publikationsdatum
2011
Auflage
1
Reihe
Edited Volume Series
Weiterführender Link
http://www.uibk.ac.at/iup/wop.html
ISBN
978-3-90281-103-5 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Sprachübergreifend
Disziplin(en)
Translationswissenschaft, Medien-/Kulturwissenschaft, Sprachwissenschaft, Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Darstellung, Unsagbares, Sprach- und Kulturkontakt

Exposé

Der Band versammelt die Ergebnisse der Tagung An den Grenzen der Sprache. Kommunikation von Unsagbarem im Kulturkontakt, die vom 18.-19. Dezember 2009 an der Universität Innsbruck im Rahmen des Forschungszentrums „Kulturen in Kontakt“ stattfand. Die Beiträge aus unterschiedlichen geisteswissenschaftlichen Disziplinen untersuchen das Phänomen der Grenze des sprachlich Ausdrückbaren in verschiedenen Formen des Kulturkontakts unter folgendem Gesichtspunkt: wie wird, aus linguistischer, literaturwissenschaftlicher und translationswissenschaftlicher Sicht das Problem des Kommunizierens von quasi Unsagbarem gelöst? Ausgegangen wird dabei von der Annahme, dass es – teils kulturspezifische, teils universelle – Konzepte gibt, die sich der sprachlichen Kommunikation nahezu entziehen. Durch die oftmals traumatischen Erlebnisse, die gewisse Arten des Kulturkontaktes, wie zum Beispiel Migration, mit sich ringen oder bedingen, erfährt dieses Problem eine Zuspitzung, die die KommunikatorInnen zu unterschiedlichsten Strategien und Ausdrucksmitteln greifen lässt. Im Mittelpunkt des Interesses steht aber nicht nur das (scheinbar) Nicht-Kommunizierbare, sondern vor allem auch die Kreativität, mit der Sprachgrenzen erweitert, verschoben bzw. unter Umständen auch aufgehoben werden.

Inhalt

Einleitung

LITERARISCHE (SPRACH)GRENZGÄNGE

Kurt Lanthaler (Bozen)
Egnatía odós (I-III, VI-X, XII-XIII)

Eva Lavric (Innsbruck)
Christian Loidls experimenteller Text ICHT

UN-SAGBARE GEWALT: SPRACHE UND KRIEG

Antonia Rahofer (Wien)
Sprachlose Kriegstexte? Zur Vermittlung von Unsagbarem in Anna Kims
Roman Die gefrorene Zeit

Dörte Andres (Germersheim)
Dolmetschen vor internationalen Strafgerichtshöfen – Kommunizieren von
Quasi-Unsagbarem am Beispiel der Nürnberger Prozesse und des Strafgerichtshofs
für das Ehemalige Jugoslawien

GRENZERFAHRUNGEN: SPRACHE, KULTUR, KRANKHEIT

Tamar Tembeck (Montreal)
Giving Form to Pathos? On the Articulation of Suffering Experience in Non-Verbal
(Auto)Pathographies

Martin Reisigl (Wien)
Schwierige Verständigung. Interkulturelle Gespräche auf der Kopfschmerzambulanz

Cornelia Feyrer (Innsbruck)
(Fach)Kultur(en) in Interaktion und interkulturellem Transfer: implizite Bedürfnisse und Schattenprozesse in der medizinischen (Fach)Kommunikation und Translation – Grenzen, Konflikte, Synergien

ULTIMATE SPRACHGRENZE: SCHWEIGEN

Dunja Brötz (Innsbruck)
Schweigen als nonverbales Behaviorem in Literatur und Film. Dostoevskijs “Prestuplenie
i nakazanie” (1866) und Kaurismäkis “Rikos ja rangaistus” (1983) im Vergleich.

Julia Pröll (Innsbruck)
Sprechen heißt, Meineid zu leisten… Aspekte des Schweigens im Werk
von Linda Lê und Anna Moï

GRENZVERSCHIEBUNGEN: SPRACHE, DENKEN, WIRKLICHKEIT

Angelo Pagliardini (Innsbruck)
La creazione di lingue di frontiera nella letteratura italiana dell’Ottocento: da Belli a Pascoli

Alexander Onysko (Innsbruck)
Boundaries of language? A glance from a cognitive semantics point of view

Martin Sexl (Innsbruck)
Can we hear what the Subaltern are talking about?

Ulla Ratheiser (Innsbruck)
Transkript: “…das ist so, wie wenn das Licht an ist oder die Sonne scheint, und dann
knipst man es aus, ganz plötzlich” Sprachgrenzen in der medizinischen Linguistik, der interkulturellen Psychotherapie und des internationalen Fotojournalismus:
E. Gülich, B. Pletzer und S. Hartgers im Gespräch


Anmerkungen

Akten der Tagung An den Grenzen der Sprache. Kommunikation von Unsagbarem im Kulturkontakt. Universität Innsbruck, 18.-19. Dezember 2009.

Ersteller des Eintrags
Julia Pröll
Erstellungsdatum
Sonntag, 09. November 2014, 19:55 Uhr
Letzte Änderung
Sonntag, 09. November 2014, 19:55 Uhr