Max Aub und die spanische Literatur zwischen Avantgarde und Exil (Habilitation)


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Albrecht Buschmann

Verlag
de Gruyter
Stadt
Berlin
Hochschule
Universität Potsdam
Stadt der Hochschule
Potsdam
Publikationsdatum
2012
Abgabedatum
Juli 2008
Reihe
Mimesis 51
Weiterführender Link
http://www.degruyter.com/view/product/174221?rskey=nG4vab&result=1&q=Buschmann%20Albrecht, Inhaltsverzeichnis:
ISBN
978-3-11-025276-7 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Spanisch, Französisch
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft
Schlagwörter
spanischer bürgerkrieg, Transkulturalität, literatura del exilio republicano, Neo-Avantgarde, Avantgarde

Exposé

Max Aub (1903-1972) ist einer der großen Unbekannten der Literatur des 20. Jahrhunderts: Abgeschnitten von seinen Lesern schrieb er wie viele republikanische Autoren im Exil, und rezipiert wird heute meist nur der Bürgerkriegszyklus Das Magische Labyrinth und der Künstlerroman Jusep Torres Campalans. Dabei gibt sein Werk höchst differenzierte Antworten auf zentrale Fragen der spanischen Literatur des 20. Jahrhunderts: Welche Entwicklung durchliefen die Avantgarden der zwanziger und dreißiger Jahre im vier Jahrzehnte dauernden Exil, und welchen Weg fanden sie zurück nach Spanien? Wo positioniert sich der Künstler, wenn die Gesellschaft den Künstler explizit ausschließt? Wie kann das Trauma des Bürgerkriegs literarisch konkret und zugleich allgemeingültig beschrieben werden?
Ein gutes Dutzend Romane hat Max Aub geschrieben, über 50 Theaterstücke, mehr als 60 Erzählungen, daneben Essays und Literaturgeschichten, Gedichte und Tagebücher, Reiseberichte und Drehbücher. In exemplarischen Einzelanalysen erschließt die Studie dieses weit ausgreifende literarische Universum und präsentiert es als Vorläufer einer post-nationalen und transkulturellen Ästhetik. Daneben zeigt sie, dass Aub mit seinem Einakter De algún tiempo a esta parte (1939) und der Erzählung Manuscrito Cuervo. Historia de Jacobo (1948) einer der ersten war – nicht nur in der spanischsprachigen Literatur –, der die Welt der Konzentrationslager literarisch zu erfassen vermochte.
Max Aub und die spanische Literatur zwischen Avantgarde und Exil ist die erste deutsch¬sprachige Studie zum Gesamtwerk des Autors.


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Albrecht Buschmann
Erstellungsdatum
Donnerstag, 03. Mai 2012, 13:03 Uhr
Letzte Änderung
Freitag, 04. Mai 2012, 15:28 Uhr