Liberté e(s)t choix (Sammelband)

Verhandlungen von Freiheit in der französischen Literatur


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Sieglinde Borvitz Yasmin Temelli

Verlag
Erich Schmidt Verlag
Stadt
Berlin
Publikationsdatum
2019
Auflage
1
Reihe
Studienreihe Romania 34
Weiterführender Link
https://www.esv.info/978-3-503-18116-2
ISBN
978-3-503-18116-2 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Französisch
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft

Inhalt

https://www.esv.info/download/katalog/inhvzch/9783503181162.pdf

Liberté e(s)t choix
Verhandlungen von Freiheit in der französischen Literatur

Sieglinde Borvitz und Yasmin Temelli
Einführung. Liberté e(s)t choix. Verhandlungen von Freiheit in der französischen Literatur

Anne Robin
La « liberté » du libraire restreint la liberté des femmes : l’édition française du Décaméron de Boccace réalisée par Antoine Vérard (1485)

Lydia Bauer
La conquête de la liberté dans l’Heptaméron de Marguerite de Navarre

Daniel Fliege
La vérité vous donnera liberté (Jn 8, 32). L’Heptaméron de Marguerite de Navarre et la question du libre-arbitre

Yasmin Temelli
Jean de Lérys Histoire d’un voyage faict en la terre du Bresil – eine Reise Richtung Freiheit ?

Christian Grünnagel
Religionsfreiheit oder Freiheit von der Religion? Radikalaufklärung der Lumières und Religionskritik

Rudolf Behrens
Frei von Verantwortung? Die irresponsabilité pénale in juristischen Fallerzählungen des 19. Jahrhunderts in Frankreich, am Beispiel der Causa Jobard

Sieglinde Borvitz
Freiheit und die ‚dunkle Seite‘ des Gesetzes bei Joris-Karl Huysmans

Johannes Waßmer
Freiheit, Gleichheit, Arbeitsgestalt. Die Freiheit des Einzelnen und der Sog des Totalitarismus bei Henri Barbusse und Ernst Jünger

Mathilde Lévêque
Une liberté sous contrôle : la loi de 1949 sur les publications destinées à la jeunesse

Bianca Ebert
« Je suis emprisonné parce que je suis un homme libre. » Zur Konzeption von Freiheit bei Jorge Semprún

Sabine Schmitz
Erzählungen über die (Un-)Freiheit zum Entwurf muslimischer Identitäten in Frankreich: Moi, Khaled Kelkal (2012) von Salim Bachi und Un homme, ça ne pleure pas (2014) von Faïza Guène

Ursula Hennigfeld
La France sera islamiste ? Dystopien der Freiheit bei Rufin, Houellebecq und Sansal

Lothar Matthes
Selbstaufgebende Unterwerfung oder Sehnsucht nach bekennender Transzendenz? Westliche Freiheitsideologie als sinndefizitäres Vakuum mit pathologischem Krankheitswert – Anmerkungen zur Umsetzung von Houellebecqs Roman Soumission im Deutschen Theater Berlin


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Sieglinde Borvitz
Erstellungsdatum
Donnerstag, 14. März 2019, 09:45 Uhr
Letzte Änderung
Samstag, 16. März 2019, 10:26 Uhr