Raumerkundungen. Michel Butors Romane im Kontext des ‚spatial turn‘ (Monographie)


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Viola Stiefel

Verlag
Winter
Stadt
Heidelberg
Stadt der Hochschule
Heidelberg
Publikationsdatum
2019
Auflage
1
Reihe
Studia Romanica 219
Weiterführender Link
https://www.winter-verlag.de/de/detail/978-3-8253-4655-3/Stiefel_Raumerkundungen/
ISBN
978-3-8253-4655-3 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Französisch
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft
Schlagwörter
spatial turn, Butor Michel, Raumtheorie, nouveau roman

Exposé

Michel Butors Erzählwerk wurde in der literaturwissenschaftlichen Forschung bislang hauptsächlich unter dem Blickwinkel der Ästhetik des ‚Nouveau Roman‘ betrachtet. Die vorliegende Studie setzt die Romane des französischen Romanciers in eine neue Perspektive und untersucht ‚Passage de Milan‘ (1954), ‚L’Emploi du temps‘ (1956), ‚La Modification‘ (1957) und ‚Degrés‘ (1960) im Kontext des ‚spatial turn‘.

Maßgeblich für die Neulektüre der Romane sind dabei der Passagenbegriff im Rekurs auf Walter Benjamin sowie Ansätze von Michel Foucault (‚Heterotopie‘), Michel de Certeau (‚Pratiques d’espace‘) und Marc Augé (‚non-lieu‘).

Inhalt


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Viola Stiefel
Erstellungsdatum
Donnerstag, 02. April 2020, 07:38 Uhr
Letzte Änderung
Sonntag, 05. April 2020, 22:42 Uhr