Comparatio delectat III, Teil 1 und 2 (Sammelband)

Akten der VIII. Internationalen Arbeitstagung zum romanisch-deutschen und innerromanischen Sprachvergleich


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Christine KonecnyEva LavricCarmen Konzett-FirthMonika MessnerEduardo José Jacinto GarcíaWolfgang Pöckl

Verlag
Lang
Stadt
Berlin etc.
Publikationsdatum
2019
Auflage
1
Reihe
InnTrans. Innsbrucker Beiträge zu Sprache, Kultur und Translation; 11
Weiterführender Link
https://www.peterlang.com/view/title/63059
ISBN
978-3-63176-803-7 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Spanisch, Rumänisch, Portugiesisch, Italienisch, Französisch
Disziplin(en)
Sprachwissenschaft
Schlagwörter
Translationswissenschaft, Sprachdidaktik, Pragmatik, Diskurslinguistik, Textlinguistik, Phraseologie, Semantik, Lexikologie, Syntax, Onomastik, Morphologie

Exposé

Wie erklären sich die Spitznamen der argentinischen und brasilianischen Fußballstars? Gibt es neben dt. Baiser noch andere gastronomische “falsche Freunde”? Wie war das mit der Übersetzung von Rechtstexten in den von Napoleon eroberten Gebieten? Wird Italo Svevos La coscienza di Zeno heute “treuer” übersetzt als früher? Beschweren sich unzufriedene Handy-Kunden in Deutschland anders als in Frankreich? In welchen romanischen Sprachen gibt es zwei Wörter für ‘heiraten’, eines für Männer und eines für Frauen? Hat das Dolomitenladinische ähnliche Hervorhebungsstrategien wie das Italienische und das Deutsche? Warum erspart man sich auf Spanisch mit einem nachgestellten Demonstrativum (el chico ese) oft langwierige Erklärungen? Der vorliegende Sammelband zur Kontrastiven Linguistik gibt hierauf Antworten.

Comment s’expliquent les surnoms des joueurs de foot argentins et brésiliens ? L’al. Baiser est-il le seul « faux ami » gastronomique ? Dans les territoires conquis par Napoléon, traduisait-on les textes juridiques ? La nouvelle traduction allemande de La coscienza di Zeno d’Italo Svevo est-elle plus « fidèle » ? Les réclamations des mobilautes mécontents diffèrent-elles entre l’Allemagne et la France ? Dans quelles langues romanes se marier a-t-il un équivalent pour les femmes et un autre pour les hommes ? Les stratégies de mise en relief se ressemblent-elles entre le ladin, l’allemand et l’italien ? Pourquoi un démonstratif postposé espagnol (el chico ese) permet-il d’éviter de longues explications ? Cet ouvrage collectif de linguistique contrastive répond à ces questions.

Inhalt

INHALTSVERZEICHNIS

ERSTER BAND

Eva Lavric: Vorwort. Kontrastive Linguistik romanisch-deutsch, innerromanisch und darüber hinaus

1. KONTRASTIVE MORPHOLOGIE UND ONOMASTIK

  • Joachim Born: Was hat denn Sportsprache mit Onomastik zu tun?
  • Peter Handler: Das Phänomen der (Über-)Länge in französischen vs. deutschen Web-Adressen
  • Anja Mitschke: Morphosemantische Parallelen und sprachspezifische Besonderheiten romanischer Verb-Nomen-Komposita mit Fortsetzern von lat. PŎRTĀ(RE) als erster Konstituente
  • Celda Morgado Choupina / Maria Adriana Baptista: Entre as relações morfossintáticas de género formal no Português Europeu e a expressão linguística da categoria sexo no Inglês
  • Hans Petter Helland: Les possessifs en contraste

2. KONTRASTIVE SYNTAX

  • Marianne Hobæk Haff: L’ordre des mots en français et en norvégien – une étude contrastive de la fonction de sujet
  • Ruth Videsott: Typologie und pragmatische Funktion von Hervorhebungsstrategien im Dolomitenladinischen auf der Basis eines sprachvergleichenden Korpus
  • Yusuke Kanazawa: Uno studio contrastivo del raddoppiamento clitico nel sardo e nello spagnolo dal punto di vista del grado di grammaticalizzazione
  • Teresa M. Rodríguez Ramalle: La periferia izquierda y el desarrollo de la conjunción que/che independiente
  • Krisztina Molnár: Perzeptiv- und Kausativkonstruktionen im Deutschen und Italienischen

3. KONTRASTIVE LEXIKOLOGIE UND SEMANTIK

  • Irene Kunert: Der Argumentationsindikator prouver und seine deutschen Äquivalente. Eine Studie zum Gebrauch metaargumentativer Verben im deutsch-französischen Sprachvergleich
  • Volker Gast / Vahram Atayan / Julien Biege / Bettina Fetzer / Sophie Hettrich / Anne Weber: Unmittelbare Nachzeitigkeit im Deutschen und Französischen: Eine Studie auf Grundlage des OpenSubtitles-Korpus
  • Maurice Kauffer: Les faux amis français dans le discours gastronomique allemand
  • Bert Cappelle / Vassil Mostrov / Fayssal Tayalati: Dépendance et autonomie des noms dénotant des propriétés humaines : étude contrastive français/anglais
  • Alina Villalva: Des mots intraduisibles
  • Natalia Dankova: Définitions du mot amour dans les dictionnaires français. Dialogue entre la chair et l’âme
  • Esperança Cardeira / Roxana Ciolăneanu: Le lexique du mariage : une perspective comparée
  • Maria Iliescu: Observations contrastives sur une partie du champ lexical de la température en français et en roumain

4. KONTRASTIVE PHRASEOLOGIE

  • Camelia Bejan: Verbale Emotionsidiome im Deutschen und Rumänischen
  • Anita Pavić Pintarić / Ivana Lončar: Der Ausdruck der Emotion „Ärger“ in der deutschen, kroatischen und spanischen Sprache
  • Eva Wiesmann: Adjektivische Paarformeln in italienischen und deutschen notariellen Immobilienkaufverträgen

ZWEITER BAND

5. KONTRASTIVE TEXT- UND DISKURSLINGUISTIK SOWIE PRAGMATIK

  • Barbara Wehr: Syntax und Pragmatik: Topic- und Focus-Markierungen im Französischen und Italienischen
  • Jakob Wüest: Vom Übersetzer verursachte Variationen. Die französischen Konnektoren parce que, car und puisque und ihre deutschen Entsprechungen weil, denn und da
  • Alya Hussein: L’italiano ma e il francese mais: funzioni, affinità e divergenze in due commedie e nelle loro traduzioni
  • Izabela Anna Szantyka: Le catafore dimostrative: il caso dei pronomi dimostrativi invariabili, italiano questo e francese ceci
  • Eva Lavric: Les déterminants français et espagnols dans la conversation : quantification et référentialisation, sémasiologie et onomasiologie
  • Sonia Berbinski: Aspects de l’approximation – de la langue au discours
  • Nadine Rentel: Online-Beschwerden im interlingualen Vergleich – am Beispiel des Facebook-Auftritts der Mobilfunkanbieter Vodafone (Deutschland) und SFR (Frankreich)
  • Beatrice Wilke / Antonietta Fortunato: Die Flüchtlingskrise als Sprachtabu: Tödliche und ökonomische Aspekte der Migration in der deutschen und italienischen Presse
  • Claudia Schlaak: Dialogizität zwischen Terrorismus und Medien: Sprachliche Muster bei der Kommunikation von politischen Inhalten
  • Cornelia Feyrer: Wenn Bilder aus der Seele sprechen: Kunst und Comic in der Pharmawerbung

6. KONTRASTIVE ANWENDUNGEN IN DER DIDAKTIK

  • Martin M. Bauer: Latein im romanischen Sprachunterricht – Möglichkeiten und Chancen
  • Anne Weber / Andrea Wurm: Kompositabildung als Thema des Übersetzungsunterrichts. Überlegungen zu Relevanz, didaktischer Aufbereitung und studentischen Leistungen
  • Joachim Grzega: Deutsch und Romanisch – Kleine und große Varietäten im eurolinguistischen Vergleich

7. KONTRASTIVE ANWENDUNGEN IN DER TRANSLATION

  • Gerda Haßler: Aspektualität und Aspekt in Übersetzungen zwischen romanischen Sprachen und dem Deutschen
  • Verónica Böhm: Die Imperfektivität in romanischen Sprachen. Ein Sprachvergleich mit dem Deutschen
  • Miriam P. Leibbrand: Der Diskursmarker als Forschungsgegenstand an der Schnittstelle von kontrastiver Linguistik und Translationswissenschaft
  • Laura Sergo: Die deutschen Übersetzungen von Italo Svevos La coscienza di Zeno: ein Vergleich
  • Isabelle Lux: Die Übersetzung von Schulzeugnissen aus Spanien für den Gebrauch in Deutschland
  • Michael Schreiber: Dans les deux langues – Zur Referenz auf Mehrsprachigkeit und Übersetzung in Texten der Französischen Revolution und der Napoleonischen Epoche
  • Jörn Albrecht: Romanisch-deutscher und innerromanischer Sprachvergleich und Romani(sti)sche Übersetzungswissenschaft. Unterschiede und Gemeinsamkeiten

Anmerkungen

Akten der VIII. Internationalen Arbeitstagung “Romanisch-deutscher und innerromanischer Sprachvergleich” in Innsbruck, 29.8.-1.9.2016 (siehe https://www.uibk.ac.at/congress/kontrastivelinguistik2016/)

Ersteller des Eintrags
Christine Konecny
Erstellungsdatum
Donnerstag, 02. April 2020, 07:39 Uhr
Letzte Änderung
Sonntag, 05. April 2020, 22:42 Uhr