Medien der Literatur (Sammelband)

Vom Almanach zur Hyperfiction. Stationen einer Mediengeschichte der Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Jochen Mecke

Verlag
Transcript
Stadt
Bielefeld
Publikationsdatum
2011
Reihe
Machina, 2
Weiterführender Link
http://www.transcript-verlag.de/ts1675/ts1675.php
ISBN
978-3-8376-1675-0 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Sprachübergreifend, Italienisch, Spanisch, Französisch
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft, Medien-/Kulturwissenschaft
Schlagwörter
Intermedialität, Medialität der Literatur, Mediengeschichte

Exposé

Wie steht es um das komplexe Zusammenspiel zwischen der Literatur und den Medien, von denen sie im Laufe ihrer neueren, vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart reichenden Geschichte übertragen wurde?

Jenseits utopischer und apokalyptischer Einstellungen widmet sich der Band dieser Frage. Die Beiträge beschäftigen sich Print-, akustischen, audiovisuellen und elektronischen Medien und untersuchen dabei sowohl die Materialität literarischer Kommunikation – und damit auch die Frage, ob und inwiefern Medien Einfluss auf literarische Darstellungsformen nehmen – als auch Medien als Bezugs- und Darstellungsobjekte literarischer Texte.

Inhalt


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Redaktion romanistik.de
Erstellungsdatum
Mittwoch, 02. Februar 2011, 19:51 Uhr
Letzte Änderung
Mittwoch, 02. Februar 2011, 19:51 Uhr