Kulturaustausch (Zeitschriftenheft)

Themenheft: "What? Wie wir fremde Sprachen übersetzen"


Allgemeine Angaben

Publikationsdatum
Mai 2011
Jahrgang
61
Nummer
2+3
Weiterführender Link
http://www.ifa.de/pub/kulturaustausch/archiv/ausgaben-2011/what-wie-wir-fremde-sprachen-uebersetzen/
ISSN
0044-2976
Thematik nach Sprachen
Sprachübergreifend
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft
Schlagwörter
Translation, Dolmetschen, Übersetzung, Kulturaustausch

Exposé

Jubiläumsausgabe:
Seit 60 Jahren berichtet die Zeitschrift KULTURAUSTAUSCH über aktuelle Themen der internationalen Kulturbeziehungen. Anlässlich des Jubiläums erscheint am 2. Mai 2011 eine umfangreiche Doppelausgabe zu einem Schlüsselthema interkulturellen Dialogs – dem “Übersetzen”. Über die Herausforderung, für fremde Sprachen und Kulturen die richtigen Worte zu finden, berichten Übersetzer aus aller Welt. Sie erzählen, wie wir uns anderen Sprachen annähern, ohne sie jedoch vollständig übertragen zu können.

KULTURAUSTAUSCH – Zeitschrift für internationale Perspektiven erscheint vierteljährlich mit dem Ziel, aktuelle Themen der internationalen Kulturbeziehungen aus ungewohnten Blickwinkeln darzustellen. Autoren aus aller Welt tauschen sich über Wechselwirkungen zwischen Politik, Kultur und Gesellschaft aus. Die Zeitschrift erreicht Leser in 146 Ländern. Ein Schwerpunktthema in jeder Ausgabe fokussiert die wachsende Bedeutung kultureller Prozesse in der globalisierten Welt. Kulturaustausch wird vom Institut für Auslandsbeziehungen e. V. und dem ConBrio Verlag in Public Private Partnership herausgegeben und durch das Auswärtige Amt finanziell unterstützt.

Inhalt

Inhaltsverzeichnis:
http://www.ifa.de/pub/kulturaustausch/archiv/ausgaben-2011/what-wie-wir-fremde-sprachen-uebersetzen/

Internationale Autoren beleuchten die unterschiedlichen Facetten des Themas von der Literaturübersetzung über das Dolmetschen bis hin zu digitalen Übersetzungen im Internet. So hinterfragt die Wissenschaftlerin Esther Allen von der Columbia Universität in New York, die zunehmende Bedeutung automatisierter Internetdienstleistungen für die Übersetzungsarbeit.

Dass mit aussterbenden Sprachen immer auch kulturelles Wissen verloren geht, beschreibt die Englischprofessorin Suzanne Romaine im Interview. Und Recai Hallaç, der für Angela Merkel und Orhan Pamuk dolmetscht, erzählt, dass er manchmal beim Übersetzen Dinge erfährt, die ihn in Gewissenskonflikte bringen.

Neben dem Schwerpunktthema entwirft Parag Khanna das Modell einer neuen Mega-Diplomatie. Jens Reich wirft einen historischen Blick auf Herrscher und Beherrschte.

Darüber hinaus schaut KULTURAUSTAUSCH auf die Umbrüche in der arabischen Welt: Youssef Tlili, der Sprecher der tunesischen Studierendenvereinigung, hebt die Chancen einer Neugestaltung des akademischen Raumes hervor. Und Bettina Lauer und Isabella Pfaff kritisieren die Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Sender über die Revolutionen in Ägypten und Tunesien.


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Birgit Hoherz
Erstellungsdatum
Montag, 16. Mai 2011, 19:18 Uhr
Letzte Änderung
Montag, 16. Mai 2011, 19:18 Uhr