Kriegsmythen (Dissertation)

Politische Mythen in Propaganda und Romanen der Aufständischen im spanischen Bürgerkrieg


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Ursula Trappe

Verlag
Vervuert/ Iberoamericana
Stadt
Frankfurt/ Madrid
Hochschule
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Stadt der Hochschule
Münster
Publikationsdatum
2011
Abgabedatum
April 2010
Reihe
Editionen der Iberoamericana, Reihe A: Literaturgeschichte und -kritik, 53
Weiterführender Link
http://www.iberoamericanalibros.com/files/pdf/Indice_520499.pdf
ISBN
978-3-86527-638-4 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Sprachübergreifend, Spanisch
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft
Schlagwörter
spanischer bürgerkrieg, Foxá Augustín de, Espina Concha, García Serrano Rafael, Propaganda, politischer Mythos, Mythen

Betreuer

Christoph Strosetzki Michaela Peters


Exposé

Der spanische Bürgerkrieg wurde nicht nur auf dem Schlachtfeld mit Waffen, sondern auch mit Gedanken und Bildern in den Köpfen der Spanier geführt. Eine zentrale Rolle nahmen hierbei Mythen und ihre Aktualisierungen ein. Das vorliegende Werk ordnet die auf den ersten Blick unübersichtliche Mythenvielfalt auf der ‚nationalen’ Seite, indem es sie in einem eigens hierfür entwickelten Gesamtschema basierend auf den Stationen Aufbruch, Wandlung und Ankunft systematisiert. Zudem wird erstmalig gezeigt, inwiefern die drei erfolgreichen Bürgerkriegsromane von Rafael García Serrano, Concha Espina und Augustín de Foxá immer wieder auf denselben Steinbruch ‚nationaler’ Mythen zurückgreifen, um mit dessen Hilfe auch jeweils unterschiedliche und sogar konträre Vorstellungen vom Bürgerkriegsspanien und seiner Geschichte zu fundieren.

Inhalt


Anmerkungen

Gedruckt mit Unterstützung des Förderungs- und Beihilfefonds Wissenschaft der VG Wort.

Ersteller des Eintrags
Ursula Trappe
Erstellungsdatum
Donnerstag, 18. August 2011, 09:44 Uhr
Letzte Änderung
Donnerstag, 18. August 2011, 09:44 Uhr