Title icon 5 Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.


  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Axel Schönberger: Priscians Darstellung des silbisch gebundenen Tonhöhenmorenakzents des Lateinischen. Lateinischer Text und kommentierte deutsche Übersetzung. Frankfurt am Main 2010.
Jörn Steigerwald, Rudolf Behrens (Hg.): Räume des Subjekts um 1800. Zur imaginativen Selbstverortung des Individuums zwischen Spätaufklärung und Romantik. Wiesbaden 2010.
Dennis Preston, Nancy Niedzielski (Hg.): A Reader in Sociophonetics. Berlin, New York 2010.
Dorothee Kimmich, Schamma Schahadat, Thomas Hauschild (Hg.): Kulturtheorie. Bielefeld 2010.
Grenzgänge. Beiträge zu einer modernen Romanistik. Maskeraden der Schönheit. 17/33 (2010)
Matthew Lauzon: Signs of light. French and British theories of linguistic communication, 1648-1789. Ithaca 2010.
Helga Thalhofer: Sans doute. Die Ironie Prousts in Bezug auf die deutsche Frühromantik und Sören Kierkegaard. Heidelberg 2010.
Sylvie Mbiga: Selbstfindungsprozesse im interkulturellen Roman. Eine Analyse zur Identitätssuche im postkolonialen Afrika. Berlin, Münster 2010.
Karen van den Berg, Hans Ulrich Gumbrecht (Hg.): Politik des Zeigens. Paderborn 2010.
Elizabeth Closs Traugott, Graeme Trousdale (Hg.): Gradience, Gradualness and Grammaticalization. Amsterdam 2010.
Joan Bybee: Language, use and cognition. Cambridge 2010.
Daniel Jacob, Andreas Kablitz, Bernhard König, Margot Kruse, Joachim Küpper, Christian Schmitt, Wolf-Dieter Stempel (Hg.): Romanistisches Jahrbuch. Berlin 2010.
Henning Lobin: Computerlinguistik und Texttechnologie. Paderborn 2010.
Ray Jackendoff: Meaning and the lexicon. The parallel architecture. 1975-2010. Oxford 2010.
Katrin Solhdju: Selbstexperimente. Die Suche nach der Innenperspektive und ihre epistemologischen Folgen. Paderborn 2010.
Hans Ulrich Gumbrecht: Warum soll man die Geisteswissenschaften reformieren?. Eine etwas amerikanische Frage. Göttingen 2010.
Monika Unzeitig: Autorname und Autorschaft. Zu Bezeichnung und Konstruktion von Autorschaft in der deutschen und französischen erzählenden Literatur des 12. und 13. Jahrhunderts. Berlin 2010.
Wolfgang Teubert: Meaning, discourse and society. Cambridge 2010.
Jürgen Erfurt, Maria Amelina: La francophonie. Bibliographie analytique de la recherche internationale 1980-2005. 2010.
Achim Aurnhammer, Hans J. Schiewer (Hg.): Die deutsche Griselda. Transformationen einer literarischen Figuration von Boccaccio bis zur Moderne. Berlin 2010.
Regina Gutiérrez Pérez: Estudio cognitivo-contrastivo de las metáforas del cuerpo. Análisis empírico del corazón como dominio fuente en inglés, francés, español, alemán e italiano . Frankfurt am Main u.a. 2010.
Cerstin Bauer-Funke, Andreas Erb, Roland Alexander Ißler, Ursula Renner (Hg.): Theater über Tage 2009. Jahrbuch für das Theater im Ruhrgebiet. Berichte, Analysen, Interviews, Dokumentationen. Münster 2010.
Susann Fischer: Word-order change as a source of grammaticalisation. Amsterdam 2010.
Ti Alkire, Carol Rosen: Romance languages. A historical introduction. Cambridge 2010.
Nicolae Saramandu: La Romanité Orientale. Tübingen 2010.