Title icon 5 Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.


  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Ottmar Ette: TransArea. A Literary History of Globalization. Berlin/Boston 2016.
Marie-Therese Mäder, Chantal Metzger, Louise Schellenberg, Adjaï Paulin Oloukpona-Yinnon, Stefanie Neubert (Hg.): Brücken bauen - Kulturwissenschaft aus interkultureller und multidisziplinärer Perspektive. Bielefeld 2016.
Wolfgang Dahmen, Günter Holtus, Michael Metzeltin, Johannes Kramer, Otto Winkelmann, Wolfgang Schweickard (Hg.): Romanische Kleinsprachen heute. Romanistisches Kolloquium XXVII. Tübingen 2016.
René Métrich, Jörn Albrecht (Hg.): Manuel de traductologie. Berlin/Boston 2016.
Ottmar Ette: Der Fall Jauss. Wege des Verstehens in eine Zukunft der Philologie. Berlin 2016.
Christoph Bürgel, Dirk Siepmann (Hg.): Sprachwissenschaft und Fremdsprachendidaktik: Zum Verhältnis von sprachlichen Mitteln und Kompetenzentwicklung. Baltmannsweiler 2016.
Jörg Dünne: Die katastrophische Feerie. Geschichte, Geologie und Spektakel in der modernen französischen Literatur. Konstanz 2016.
Romanische Forschungen. 128/2 (2016)
Lidia Becker: Sprachnationalistische Bewegungen in der Romania. Hamburg 2016.
Zeitschrift für romanische Philologie. 132/1 (2016)
Christine Michler, Daniel Reimann (Hg.): Sehverstehen im Fremdsprachenunterricht. Tübingen 2016.
Anna-Maria De Cesare, Ana Albom, Rocío Agar Marco, Davide Garassino, Doriana Cimmino: Sintassi marcata dell’italiano dell’uso medio in prospettiva contrastiva con il francese, lo spagnolo, il tedesco e l’inglese. Uno studio basato sulla scrittura dei quotidiani online. Frankfurt am Main 2016.
Michael Metzeltin: Das Rumänische im romanischen Kontrast. Eine sprachtypologische Betrachtung. Berlin 2016.
Romanische Forschungen. 128/1 (2016)
Ottmar Ette: Writing-between-Worlds. TransArea Studies and the Literatures-without-a-fixed-Abode. Berlin/Boston 2016.
Dagmar Bruss: Zwischen Geschwistern und Geschwisterlichkeit. Giovanni Verga und Robert Walser: Vom Umschlagen des Genealogischen in die Horizontale um 1900. Heidelberg 2016.
Romanische Studien 3 (2016). „Cuba: ¿Tránsito o cambio?“ (A. Gremels); „Houellebecq, Soumission“. 2/3 (2016)
Birgit Wagner (Hg.): Bruch und Ende im seriellen Erzählen. Vom Feuilletonroman zur Fernsehserie. Göttingen 2016.
PhiN.Philologie im Netz. 2016/75 (2016)
Doris Bachmann-Medick: Cultural Turns. New Orientations in the Study of Culture.. Berlin/Boston 2016.
Michel Espagne (Hg.): La Sociabilité européenne des frères Humboldt. Paris 2016.
Hans-Jürgen Lüsebrink, Luitpold Rampeltshammer, Dieter Filsinger (Hg.): Interregionale Gewerkschaftsräte. Historische, sozialwissenschaftliche und interkulturelle Analysen. Baden-Baden 2015.
Hans-Jürgen Lüsebrink, Ursula Lehmkuhl , Laurent McFalls (Hg.): Of ‘Contact Zones’ and ‘Liminal Spaces’. Mapping the Everyday Life of Cultural Translation. Münster/New York 2015.
Judith Kasper, PD Dr. Cornelia Wild (Hg.): Rom rückwärts. . Europäische Übertragungsschicksale. Paderborn 2015.
Matthias Hennig: Das andere Labyrinth. Imaginäre Räume in der Literatur des 20. Jahrhunderts. Paderborn 2015.