Dr. Johanna Wolf

Sprachen
Spanisch Französisch
Fachgebiete
Medien-/Kulturwissenschaft Sprachwissenschaft
Forschungsfelder
Publikationen
Meldungen

weitere Details

Dissertationsprojekt (abgeschlossen)
Kontinuität und Wandel der Philologien. Textarchäologische Studien zur Entstehung der Romanischen Philologie im 19. Jahrhundert. Tübingen: Narr [Romanica Monacensia], erscheint voraussichtlich Juni 2012.

Die vorliegende Studie untersucht die zentralen gegenstands-, methoden- und institutionsbezogenen Konzepte, die der Ausbildung der romanischen Philologie im 19. Jahrhundert zugrunde liegen. Als Vergleichsrahmen dienen dabei die Altphilologie und die Vergleichende Historische Sprachwissenschaft, auf deren Argumentationen die Neuphilologie aufbaut und die sie in ihrem Sinne neu strukturiert. Die Analyse basiert auf einem Korpus von programmatischen Schriften der frühen „Romanisten“, in denen über die Identität des eigenen Fachs, wissenschaftliche Ansprüche und Abgrenzung zu anderen Disziplinen sowie über die Ziele romanistischer Forschung und Lehre verhandelt wird. Diese Schriften sind Gegenstand einer diskursanalytisch akzentuierten Textarchäologie, die die Intertextualität des (neu)philologischen Diskurs, die Mechanismen diskursiver Inklusion und Exklusion sowie relevante ideengeschichtliche Entwicklungen aufdecken soll. Ziel der Studie ist es, die fundamentale Spannung zwischen dem neuen szientistischen Wissenschaftsverständnis und dem kulturphilosophisch und ethisch fundierten Philologiekonzept aufzuzeigen, die die Herausbildung des Faches bestimmt.

Position
Wiss. Mitarbeiter
Hochschule / Institution
Universität Salzburg
Adresse
Erzabt-Klotz-Straße 1
5020 Salzburg
Österreich
E-Mail-Adresse
johanna.wolf@sbg.ac.at
Status bei romanistik.de
Mitglied
Erstellungsdatum
Freitag, 03. Februar 2012, 15:57 Uhr
Letzte Änderung
Montag, 06. Oktober 2014, 16:29 Uhr