TV glokal (Sammelband)

Europäische Fernsehserien und transnationale Qualitätsformate


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Daniel Winkler Sabine Schrader

Verlag
Schüren
Stadt
Marburg
Publikationsdatum
2014
Reihe
Marburger Schriften zur Medienforschung 53
ISBN
978-3-89472-649-2 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Sprachübergreifend, Portugiesisch, Spanisch, Italienisch, Französisch
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft
Schlagwörter
Amerika, Europa, Qualitäts-TV, Glokalisierung, Serialität, Fernsehen, Serien, Globalisierung

Exposé

TV Glokal ist der erste Band, der sich exklusiv der europäischen TV-Serie widmet. Im Zentrum steht die Frage nach glokalen Strukturen und Ästhetiken, d.h. nach den Formen der Aneignung globaler (US-amerikanischer) Formate in Europa. Der Band vereint neben einer ausführlichen Einführung zum Thema 14 Beiträge zu unterschiedlichen Fernsehserien (v.a. seit den 1990er Jahren). Der Schwerpunkt liegt dabei neben dem deutsch- und englischsprachigen Raum auf Frankreich, Italien und Spanien. Zudem werden Fernsehserien aus in der deutschsprachigen Medienwissenschaft selten fokussierten Ländern wie Portugal, Russland und Tschechien vorgestellt.

http://www.schueren-verlag.de/programm/titel/412—tv-glokal.html

Inhalt

Europäisches Qualitätsfernsehen: Serienzeit und Metatelevisivität
Beate Ochsner: Zeit der Helden – Serienfiktion in Echtzeit
Sabine Schrader: Das italienische Sondermodell. Metatelevisivität in Boris (2007-2010)
Christian von Tschilschke: Europäisches Qualitätsfernsehen? Die TV-Miniserie Carlos von Olivier Assayas

Region in Serie
Uta Fenske: „Ein Paradies mitten in Europa.“ Deutsche in Tirol: Die Piefke-Saga
Kathrin Ackermann: Globale, regionale und lokale Kontexte in Les Vivants et les Morts
Jörg Türschmann: Dorfchroniken: wie TV-Serien von Menschen auf dem Land erzählen
Susanne Marschall: Sex, Drugs und Rock’n Roll – Das Konzept der Schwabenserie Die Kirche bleibt im Dorf

Nationen …
Oliver Fahle: Mediale Serialität und serielles Gedächtnis. Neuere TV-Serien Portugals
Eva Binder: Filmwahrheit und Serienhelden: Das Film-Projekt Srok im medialen, kulturellen und politischen Kontext von Putins Russland
Stefan Neuhaus: Ich, einfach lächerlich: Die hintersinnige ‹glokale› Komik von Fawlty Towers

Glokale Verbrechen, serielle Leidenschaften und europäisches Fernsehen
Tanja Weber: Romanzo Criminale – Organisiertes Verbrechen als Erfolgsgarant
Birgit Wagner: Die neue ‹sériephilie›. Ein intellektuelles Schauspiel aus Frankreich. Mit einer Analyse der Krimiserie Engrenages
Nicole Kandioler: Serielle Hochzeiten. Postsozialismus und Postfeminismus im aktuellen tschechischen Lifestyle-TV
Christopher Laferl: Das Serielle des Coming-out in zwei europäischen Fernsehserien: Queer as Folk und Clara Sheller


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Daniel Winkler
Erstellungsdatum
Mittwoch, 08. Oktober 2014, 17:09 Uhr
Letzte Änderung
Freitag, 10. Oktober 2014, 10:34 Uhr