Europa Romanica (Monographie)

Stationen literarischer Mythenrezeption in Frankreich, Italien und Spanien zwischen Mittelalter und Moderne


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Roland Alexander Ißler

Verlag
Klostermann
Stadt
Frankfurt am Main
Stadt der Hochschule
Bonn
Publikationsdatum
2015
Abgabedatum
Juli 2011
Auflage
1
Reihe
Analecta Romanica 84
Weiterführender Link
http://www.klostermann.de/epages/63574303.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/63574303/Products/9783465038719
ISBN
978-3-465-03871-9 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Katalanisch, Portugiesisch, Spanisch, Italienisch, Französisch
Disziplin(en)
Literaturwissenschaft

Betreuer

Paul Geyer Michael Bernsen


Exposé

Der Mythos vom Raub der Europa hat sich seine Aktualität bis heute bewahrt. Schon in der Antike ragt die Geschichte von der Entführung der phönizischen Königstochter aus der Vielzahl der Mythen hervor, da sich mit ihr die Bezeichnung des Erdteils verbindet. Die Studie geht der mythischen Überlieferung des Europamythos von den ersten griechischen und römischen Belegen nach und untersucht kanonische ebenso wie noch ganz unerforschte Textquellen in philologischen und literarhistorischen Einzelanalysen. Vorgestellt werden rund 150 epochenspezifische Aktualisierungen des Mythos in den volkssprachlichen Literaturen der westlichen Romania seit dem 14. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

Inhalt


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Roland Alexander Ißler
Erstellungsdatum
Donnerstag, 09. Juli 2015, 17:53 Uhr
Letzte Änderung
Samstag, 11. Juli 2015, 10:20 Uhr