Sprachvergleich und Übersetzung (Sammelband)

Die romanischen Sprachen im Kontrast zum Deutschen | XXIX. Romanistisches Kolloquium


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Johannes Kramer Michael Metzeltin Christina Ossenkop Wolfgang Dahmen Günter Holtus Wolfgang Schweickard Otto Winkelmann

Stadt
Tübingen
Publikationsdatum
2017
Reihe
Tübinger Beiträge zur LInguistik, TBL (553)
Weiterführender Link
http://www.narr-shop.de/sprachvergleich-und-ubersetzung.html
ISBN
978-3-8233-6982-0 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Sprachübergreifend
Disziplin(en)
Fachdidaktik, Sprachwissenschaft
Schlagwörter
Syntax, Sprachvariation, Fremdsprachenunterricht, kontrastiven Linguistik, Romanistisches Kolloquium, Romanische Sprachen, Übersetzung, Sprachvergleich

Exposé

Die Beiträge des vorliegenden Bandes fokussieren unterschiedliche Aspekte der kontrastiven Linguistik und der Übersetzungsäquivalenz mit Bezug auf sprachliche Variation und Substandard, Textsortenspezifik, Eigennamen und Syntax und ziehen dabei eine kritische Bilanz hinsichtlich der Beziehung zwischen Sprachvergleich und Übersetzung sowie der Grenzen der Übersetzbarkeit. Nicht zuletzt eröffnet die Diskussion der Rolle von Übersetzung und Sprachvergleich im Fremdsprachenunterricht eine Verbindung von linguistischer und fachdidaktischer Perspektive und zeigt damit die Aktualität des Themas auf.

Inhalt

Einleitung

I. DIE ÜBERSETZUNG ALS GEGENSTAND TRANSLATORISCHER UND LINGUISTISCHER UNTERSUCHUNGEN

Carsten Sinner, Sprachvergleich auf der Grundlage von Übersetzungen?

Magda Jeanrenaud, La traduction de l’intraduisible

II. SPRACH- UND TEXTSPEZIFISCHE PROBLEME DER ÜBERSETZUNG

Vera Neusius, Sprachspezifische Übersetzung und Form in der Werbe-sprache: Deutsche und französische Online-Werbeanzeigen der Tele-kommunikation und Unterhaltungselektronik im Vergleich

Michael Schreiber, La phrase unique: Die Ein-Satz-Struktur in Texten der Französischen Revolution und deren Übersetzungen

Désirée Cremer, Relationsadjektive in romanischen Boethius-Übersetzun-gen aus dem Mittelalter und der Frühen Neuzeit

Georgia Veldre-Gerner, La Bovary, quelle meule usante c’est pour moi! Die Syntax Flauberts im Übersetzungsvergleich

Lisa Šumski, Sprachliche Variation in Quebec und Möglichkeiten der Übersetzung am Beispiel der französischen und deutschen Fassung des Theaterstücks Yukonstyle von Sarah Berthiaume

Judith Visser, Übersetzung substandardsprachlicher Elemente in der mexikanischen Literatur: Elena Poniatowskas Hasta no verte Jesús mío

III. ÜBERSETZUNGEN ALS KORPUS FÜR SPRACHVERGLEICHENDE UNTERSUCHUNGEN

Laura Sergo, Eine kontrastive Studie Französisch – Italienisch zur Wie-dergabe von Konnektoren: en fait, de fait und en réalité

Heidi Siller-Runggaldier, Der Ausdruck der Kausalität im interlingualen Vergleich: Deutsch – Ladinisch – Italienisch

Eva Lavric, Singularische Determinanten mit Mehrzahl-Bedeutung: kon-trastiv Deutsch – Französisch – Spanisch

Werner Forner, „Als er sie welkgerochen hatte, …“ Die deutsche Biprädikation und ihre romanischen Übersetzungen

Reinhard Kiesler (†), Verbalkomplexe im romanisch-deutschen Übersetzungsvergleich

Holger Wochele, Interlinguale Allonymie und die Übersetzbarkeit von Eigennamen − ein Vergleich Romania vs. deutschsprachiger Raum

IV. POTENTIALE DER ÜBERSETZUNG FÜR DEN FREMD-SPRACHENUNTERRICHT

Javier García Albero, Mínimo (común) paremiológico, traducción y ense-ñanza de lenguas: una propuesta para el uso de la traducción de refra-nes en el aula de ELE

Aline Willems, Der Soft Skill Höflichkeit im Spanischunterricht in Deutschland


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Narr Francke Attempto Verlag GmbH+Co. KG
Erstellungsdatum
Dienstag, 14. Februar 2017, 10:44 Uhr
Letzte Änderung
Freitag, 17. Februar 2017, 17:57 Uhr