Kulturwissenschaftliche Konzepte der Transplantation (Sammelband)


Allgemeine Angaben

Herausgeber

Ottmar Ette Prof. Dr. Uwe Wirth

Verlag
De Gruyter
Stadt
Berlin
Publikationsdatum
2019
Auflage
1
Weiterführender Link
https://www.degruyter.com/view/product/506917?lang=de
ISBN
978-3-11-061934-8 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Sprachübergreifend
Disziplin(en)
Medien-/Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft
Schlagwörter
Hybridität, Mensch-Maschine, Pfropfung, Metaphorologie

Exposé

Verlagsinfo:

Ausgehend von einem problematisch gewordenen Begriff der Hybridität interessiert sich der Band für das Konzept der Transplantation. Ziel ist es, die Interferenzen zwischen biologischen, semantischen und politischen Implikationen eines kulturwissenschaftlichen Denkens ‘Nach der Hybridität’ durch das Konzept der Transplantation sichtbar zu machen.
Dies gilt für den Bereich der Medizin (Stichwort Organtransplantation) und den Weinbau ebenso wie für die metaphorische Indienstnahme der Transplantation in Literatur und Kunst bei literarischen Collage-Techniken (Stichwort cut and paste) oder in den Postcolonial Studies, im Eco-Criticism und in der Science Fiction.
Die Operationen des Transplantierens: das Herausnehmen aus einem Zusammenhang und das Einfügen in einen anderen Zusammenhang, also das transplantierende Versetzen im wörtlichen Sinne, stehen dabei auch in vielfältiger Analogie zu Vorgängen des Übersetzens. Diese Analogien zeigen sich nicht zuletzt in einem Forschungsfeld, das bislang den Hybriditätsbegriff in Dienst nahm: das Feld der kulturellen Übersetzung.


Anmerkungen

keine

Ersteller des Eintrags
Ottmar Ette
Erstellungsdatum
Donnerstag, 28. November 2019, 10:57 Uhr
Letzte Änderung
Sonntag, 01. Dezember 2019, 21:49 Uhr