Die Modalverben des Portugiesischen (PB und PE) (Dissertation)

: Semantik und Pragmatik in der Verortung einer kommunikativen Grammatik


Allgemeine Angaben

Autor(en)

Thomas Johnen

Verlag
Kovač
Stadt
Hamburg
Hochschule
Universität Rostock
Stadt der Hochschule
Rostock
Publikationsdatum
2003
Abgabedatum
März 2001
Reihe
Philologia: Sprachwissenschaftliche Forschungsergebnisse; 60
Weiterführender Link
http://www.verlagdrkovac.de/3-8300-1195-4.htm
ISBN
3-8300-1195-4 ( im KVK suchen )
Thematik nach Sprachen
Portugiesisch
Disziplin(en)
Sprachwissenschaft
Schlagwörter
Handlungstheorie, Kommunikative Grammatik, Pragmatik, Semantik, Modalität, Modalverben

Betreuer

Jürgen Schmidt-Radefeldt


Exposé

Die Modalverben sind zentral beim sprachlichen Handeln und stellen eine besondere Lernschwierigkeit bei Fremdsprachenlernern dar. In der spärlichen Forschung zu den Modalverben des Portugiesischen standen bislang im Wesentlichen lediglich zwei Verben im Zentrum des Interesses, nämlich dever und poder. Das Portugiesische verfügt jedoch über ein äußerst ausdifferenziertes und nuanciertes Modalverbsystem, wenn auch die meisten dieser Verben einen geringen Grammatikalisierungsgrad aufweisen.

Im ersten Teil der Studie (S. 11-263) geht es angesichts der spärlichen Vorarbeiten zu den Modalverben des Portugiesischen um die Aufarbeitung und kritische Reflexion grundsätzlicher theoretischer Fragen im Zusammenhang mit den Modalverben:

Begriffsgeschichte, Modalverben in der luso-brasilianischen Grammatikographiegeschichte, Abgrenzung, Einsichten der Forschung zur Syntax der Modalverben aus generativer und valenzgrammatischer Sicht, Grammatikalisierung, Modalitätsbegriff (logische, semiotische und grammatische Tradition), Aufzeigen des Ortes der Modalverben innerhalb des Phänomenbereichs Modalität sowie in einer kommunikativen Grammatik, Probleme der semantischen Deskription, Handlungstheorie.

Dabei werden auch theoretische Ansätze zu den Modalverben und Modalität in anderen Sprachen (besonders Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Englisch, Niederländisch und Türkisch) berücksichtigt und durch zahlreiche Schaubilder veranschaulicht.

Im zweiten Teil (S. 265-461) wird erstmals eine umfassende handlungstheoretische Bedeutungsbeschreibung der portugiesischen Modalverben vorgelegt (einschließlich der periphären Verben mehr als 80). Diese Beschreibung stützt sich auf eine breit angelegte Corpus-Analyse des gesprochenen und geschriebenen brasilianischen und europäischen Portugiesisch mit Stichproben zu den afrikanischen Varianten (insgesamt mehr als 25.000 Modalverbbelege), die im Anhang nach verschiedenen Kriterien auch statistisch ausgewertetet wird.

Die Analyse unterstreicht im Ergebnis die Leistungsfähigkeit des handlungstheoretischen Ansatzes, mit dessen Hilfe auch Unterschiede zwischen nahezu synonymen Modalverben erfasst werden können und der auch für die Beschreibung der Modalverbsysteme anderer Sprachen sowie für den Sprachvergleich fruchtbar gemacht werden kann.

Português:
O objetivo deste estudo é fornecer uma descrição semântica dos verbos modais do português no âmbito de uma teoria de ação capaz de captar até nuances de verbos quase sinônimos e evidenciando sua função na comunicação. No resumo em português (pp. 587-614) apresenta-se uma descrição abreviada de mais de 80 verbos de semântica modal.

Analisando-os no âmbito de uma teoria de ação, os verbos modais servem para designar objetivos acionais (p.ex. querer, desejar, pretender, ir), para falar de alternativas acionais eligíveis (p.ex. poder, saber, ser capaz de), para ponderar alternativas acionais (p.ex. dever, ter de, ter que, precisar, convir, urgir) ou avaliá-los (p.ex. valer, importar) ou, no uso epistêmico, para marcar inferências ou especificar a categoria da fonte da informação. Ora, saber falar sobre seus objetivos acionais, qualificar, ponderar e avaliar as alternativas acionais em vista de um objetivo acional, marcar inferências ou indicar a fonte da informação faz parte do núcleo das competências comunicativas.

A escassa pesquisa lingüística sobre os verbos modais do português está voltada quase exclusivamente aos verbos poder e dever, e não dá conta do fato do sistema dos verbos modais em português ser muito rico em nuances, se bem que se trata de um sistema menos integrado cujos verbos são relativamente pouco gramaticalizados.

Dado a escassez da pesquisa lingüística sobre os verbos modais do português a primeira parte deste estudo (pp. 11-263) é dedicada à reflexão crítica de questões teóricas básicas quanto aos verbos modais:

a historia do conceito de verbo modal; os verbos modais na história da gramaticografia luso-brasileira; a questão da delimitação; resultados da pesquisa sobre a sintaxe dos verbos modais na gramática gerativa e na gramática de valências; a gramaticalização; o conceito de modalidade nas tradições lógica, semiótica e gramatical; a localização dos verbos modais dentro da modalidade e dentro de uma gramática comunicativa; os problemas da descrição semântica dos verbos modais; a teoria de ação.

Na segunda parte (pp. 265-461) apresenta-se a descrição semântica dos verbos modais ressaltando também certas implicações para os usos pragmáticos. A descrição semântica baseia-se numa ampla análise de corpus do português brasileiro e europeu falados e escritos considerando também amostras exemplares das variantes africanas (ao total mais de 25.000 exemplos textuais). No anexo do estudo acha-se além disso uma análise estatística do corpus.

Inhalt

XXVIII + 614 S.

Inhaltsverzeichnis unter: http://www.gbv.de/dms/sub-hamburg/371116252.pdf

Resumo em português: pp. 587-614.


Anmerkungen

Gefördert durch ein Landesgraduiertenstipendium des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Ersteller des Eintrags
Thomas Johnen
Erstellungsdatum
Donnerstag, 03. Dezember 2009, 17:50 Uhr
Letzte Änderung
Freitag, 04. Dezember 2009, 18:08 Uhr