Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.



Gefiltert nach: Französisch, sprachübergreifend, Medien-/Kulturwissenschaft
  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Ursula Hennigfeld, Matei Chihaia (Hg.): Guernica entre icono y mito. Productividad y presencia de memorias colectivas.. Madrid/Frankfurt (Main) 2020.
Daniela Pietrini (Hg.): Il discorso sulle migrazioni / Der Migrationsdiskurs. Approcci linguistici, comparativi e interdisciplinari / Sprachwissenschaftliche, vergleichende und interdisziplinäre Perspektiven. Berlin 2020.
Klaus-Dieter Ertler, Elisabeth Hobisch, Ellen Krefting (Hg.): 'La Spectatrice danoise' de La Beaumelle. Édition commentée. Berlin 2020.
Miriam Lay Brander: Schreiben in Archipelen. Kleine Formen in post-kolonialen Kontexten. Berlin; Boston 2020.
Schmitz Sabine, Johannes Süßmann, Hermann Kamp (Hg.): Erinnerungsorte in Belgien: Instrumente lokaler, regionaler und nationaler Sinnstiftung. Bielefeld 2020.
Birgit Mertz-Baumgartner (Hg.): Opfernarrative in transnationalen Kontexten. Berlin 2020.
Klaus-Dieter Ertler, Yvonne Völkl, Hans Fernández, Elisabeth Hobisch, Alexandra Fuchs (Hg.): 'Storytelling' in the 'Spectators' / 'Storytelling' dans les 'spectateurs' . Berlin 2020.
Klaus-Dieter Ertler, Claire Boulard (Hg.): Addison and Europe / Addison et l'Europe. Frankfurt am Main 2020.
Matei Chihaia, Ursula Hennigfeld (Hg.): Guernica entre icono y mito. productividad y presencia de memorias colectivas . Madrid / Frankfurt a.M. 2020.
Food & History. Food and Weather Studies. 2019/17:1 (2020)
Hans-Jürgen Lüsebrink, Jean-Marc Narbonne, Prof. Dr. Heinrich Schlange-Schöningen (Hg.): Foucault. Repenser les rapports entre les Grecs et les Modernes. Laval 2020.
Hans-Jürgen Lüsebrink, Prof. Dr. Ibrahima Diagne (Hg.): Cultures médiatiques et intermédialité dans les littératures sénégalaises. Enjeux culturels et écritures littéraires, de l’époque coloniale à la postmodernité. Paris 2020.
Natascha Ueckmann, Romana Weiershausen (Hg.): Sklavenaufstände in der Literatur. Les révoltes d’esclaves dans la littérature. Wiesbaden 2020.
Benjamin Loy, Simona Oberto, Paul Strohmaier (Hg.): Imaginationen des Sozialen. Narrative Verhandlungen zwischen Integration und Divergenz (1750–1945). Heidelberg 2020.
Susanne Greilich, Dagmar Schmelzer (Hg.): Culture Clash und Lach-Gemeinschaft: Interkultureller Humor in den frankophonen Gegenwartsgesellschaften / Clash culturel et communauté du rire: l'humour interculturel dans les sociétés francophones contemporaines. Tübingen 2020.
Susanne Greilich, Hans-Jürgen Lüsebrink (Hg.): Écrire l'encyclopédisme, du XVIIIe siècle à nos jours. Paris 2020.
ATeM Archiv für Textmusikforschung. Poésie et musique. 5/2 (2020)
apropos [Perspektiven auf die Romania]. Nr. 4 (2020): Varia(tionen). 2020/4 (2020)
Christoph Vatter, Patricia Oster (Hg.): Fluchtraum Europa. Interdisziplinäre Perspektiven. Baden-Baden 2020.
Josephine Klingebeil, Maria Lieber, Daniela Gianaroli, Chiara Maria Pedron: Carteggi con Lazzari .... Luzán. Firenze 2020.
PhiN. Philologie im Netz. 2020/89 (2020)
Karen Struve: Wildes Wissen in der “Encyclopédie”. Koloniale Alterität, Wissen und Narration in der französischen Aufklärung. Berlin/Boston 2020.
Jennifer Roger: Querelle des médias und pacte de l'adaptation. Die 'Grande Guerre'-Erinnerung in Romanen und Filmen der Jahrtausendwende. Würzburg 2020.
Ineke Phaf-Rheineberger, Gabriele Knauer (Hg.): Caribbean Worlds - Mundos caribeños - Mondes caribéens . Frankfurt/Madrid 2020.
Lena Seauve, Markus Messling, Cornelia Ruhe, Vanessa de Senarclens (Hg.): Mathias Énard et l’érudition du roman. Leiden 2020.