Title icon 5 Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.


  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Hans W. Giessen, Arno Krause, Patricia Oster-Stierle, Albert Raasch (Hg.): Mehrsprachigkeit im Wissenschaftsdiskurs. Ein Panorama der Möglichkeiten und Schwierigkeiten. Baden-Baden 2018.
Anne Carlier, Céline Guillot-Barbance (Hg.): Latin tardif, français ancien. Continuités et ruptures. Berlin/Boston 2018.
Christoph Gabriel, Susann Fischer, Natascha Müller: Grundlagen der generativen Syntax. Französisch, Italienisch, Spanisch. Berlin/Boston 2018.
Lendemains - Études comparées sur la France. 42. Jahrgang 2017/168 (2018)
Vincent Balnat: L’appellativisation du prénom. Étude contrastive allemand-français. Tübingen 2018.
Cornelia Ruhe, Sarah Burnautzki (Hg.): Chutes, ruptures et philosophie. Les romans de Jérôme Ferrari. Paris 2018.
PhiN. Philologie im Netz. Beiheft 14. Cultures of Affectivity: Early Modern Sidelights. 2018/14 (2018)
Papers on French Seventeenth Century Literature. XLIV (2017)/87 (2018)
Márton Gergely Horváth: Le français parlé informel. Stratégies de topicalisation. Berlin/Boston 2018.
Márton Gergely Horváth: Le français parlé informel. Stratégies de topicalisation. Berlin/Boston 2018.
Hanna Nohe: Fingierte Orientalen erschaffen Europa. Zur Konstruktion kultureller Identitäten im Reisebriefroman der Aufklärung. Paderborn 2018.
Vox Romanica. 2017/76 (2018)
Sabine Diao-Klaeger: Diskursmarker. Eine Studie zum gesprochenen Französisch in Burkina Faso. Tübingen 2018.
Wolfgang Asholt, Mireille Calle-Gruber, Edith Heurgon, Patricia Oster-Stierle (Hg.): Europe en mouvement. A la croisée des cultures. Paris 2018.
PhiN. Philologie im Netz. 2018/83 (2018)
Walburga Hülk-Althoff, Stephanie Schwerter (Hg.): Mauern, Grenzen, Zonen. Geteilte Städte in Literatur und Film.. Heidelberg 2018.
Yasmin Temelli, Sieglinde Borvitz (Hg.): Phänomene der Verknappung in den romanischen Literaturen und Kulturen. Berlin 2018.
Natascha Ueckmann, Prof. Dr. Gisela Febel (Hg.): Pluraler Humanismus. Négritude und Negrismo weitergedacht. Wiesbaden 2018.
Martina Bengert: Nachtdenken. Maurice Blanchots „Thomas l’Obscur“. Tübingen 2018.
Enquête sur la littérature mémorielle contemporaine. Mémoires en jeu. 2./5 (2017)
Tina Ambrosch-Baroua, Amina Kropp, Johannes Müller-Lancé (Hg.): Mehrsprachigkeit und Ökonomie. München 2017.
Synergies Espagne. Essais francophones. 2017/10 (2017)
ATeM (Archiv für Textmusikforschung) N°2. 2/2 (2017)
Joanna Jaritz : Proust Cinématographe. Wie Raoul Ruiz Proust las. Heidelberg 2017.
Hans-Jürgen Lüsebrink, Christoph Vatter, Claudia Polzin-Haumann (Hg.): „Alles Frankreich oder was?“ Die saarländische Frankreichstrategie im europäischen Kontext / « La France à toutes les sauces ? » La ‘Stratégie France’ de la Sarre dans le contexte européen. Interdisziplinäre Zugänge und kritische Perspektiven / Approches interdisciplinaires et perspectives critiques. Bielefeld 2017.