Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.



Gefiltert nach: Französisch, sprachübergreifend, Literaturwissenschaft
  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Ursula Hennigfeld, Matei Chihaia (Hg.): Guernica entre icono y mito. Productividad y presencia de memorias colectivas.. Madrid/Frankfurt (Main) 2020.
Marie Fleury Wullschleger: Une littérature de marque(s). La société de consommation dans le roman contemporain de langues française et allemande. Stuttgart 2020.
Daniela Pietrini (Hg.): Il discorso sulle migrazioni / Der Migrationsdiskurs. Approcci linguistici, comparativi e interdisciplinari / Sprachwissenschaftliche, vergleichende und interdisziplinäre Perspektiven. Berlin 2020.
Archiv für das Studium der neueren Sprachen und Literaturen. 172/257/2 (2020)
DS Mayfield: Rhetoric and Contingency. Aristotle, Machiavelli, Shakespeare, Blumenberg. Berlin / Boston 2020.
OEUVRES & CRITIQUES. XLV/1 (2020)
Heiner Wittmann: Sartre, Camus und die Kunst. Die Herausforderung der Freiheit. Berlin u.a 2020.
Klaus-Dieter Ertler, Elisabeth Hobisch, Ellen Krefting (Hg.): 'La Spectatrice danoise' de La Beaumelle. Édition commentée. Berlin 2020.
Miriam Lay Brander: Schreiben in Archipelen. Kleine Formen in post-kolonialen Kontexten. Berlin; Boston 2020.
Laura Rivas Gagliardi: Literaturgeschichte und Ideologie. Ferdinand Wolfs literaturpolitisches Projekt «Le Brésil littéraire» (1863). Berlin/ Boston 2020.
Thomas Klinkert: Fiktion, Wissen, Gedächtnis. Literaturtheoretische Studien. Baden-Baden 2020.
Birgit Mertz-Baumgartner (Hg.): Opfernarrative in transnationalen Kontexten. Berlin 2020.
Klaus-Dieter Ertler, Yvonne Völkl, Hans Fernández, Elisabeth Hobisch, Alexandra Fuchs (Hg.): 'Storytelling' in the 'Spectators' / 'Storytelling' dans les 'spectateurs' . Berlin 2020.
Klaus-Dieter Ertler, Claire Boulard (Hg.): Addison and Europe / Addison et l'Europe. Frankfurt am Main 2020.
Matei Chihaia, Ursula Hennigfeld (Hg.): Guernica entre icono y mito. productividad y presencia de memorias colectivas . Madrid / Frankfurt a.M. 2020.
Jean-Michel Devésa , Benoît Peeters (Hg.): Lire, voir, penser l’œuvre de Jean-Philippe Toussaint. Bruxelles 2020.
Eric Corre, Danh Thành Do-Hurinville, Huy Linh Dao (Hg.): The Expression of Tense, Aspect, Modality and Evidentiality in Albert Camus’s L'Étranger and Its Translations / L'Étranger de Camus et ses traductions : questions de temps, d'aspect, de modalité et d'évidentialité (TAME). An empirical study / Etude empirique. Amsterdam, Philadelphia 2020.
Natascha Ueckmann, Romana Weiershausen (Hg.): Sklavenaufstände in der Literatur. Les révoltes d’esclaves dans la littérature. Wiesbaden 2020.
Benjamin Loy, Simona Oberto, Paul Strohmaier (Hg.): Imaginationen des Sozialen. Narrative Verhandlungen zwischen Integration und Divergenz (1750–1945). Heidelberg 2020.
ATeM Archiv für Textmusikforschung. Poésie et musique. 5/2 (2020)
Dorothee Risse, Margarete Zimmermann (Hg.): "Berlin bewegt sich schneller, als ich schreibe". Das Neue Berlin aus französischer Sicht. Berlin 2020.
apropos [Perspektiven auf die Romania]. Nr. 4 (2020): Varia(tionen). 2020/4 (2020)
Ottmar Ette: LiebeLesen. Potsdamer Vorlesungen zu einem großen Gefühl und dessen Aneignung. Berlin 2020.
Papers on French Seventeenth Century Literature. 47/92 (2020)
Christoph Vatter, Patricia Oster (Hg.): Fluchtraum Europa. Interdisziplinäre Perspektiven. Baden-Baden 2020.