Stadt: Kiel

Frist: 2019-05-06

URL: https://www.uni-kiel.de/personal/de/stellen/extern/wiss

“Urban Agency and Perception” – Promotionsstelle Germanistische Mediävistik / Romanistische Literatur des Mittelalters und der Renaissance (11PhD)

Profil: Germanistische Mediävistik oder Romanistische Literatur des Mittelalters und der Renaissance

Von der*dem Kandidat*in wird erwartet, dass er herausragende Forschungsleistungen im Forschungsfeld urbanen Handelns und Wahrnehmens erbringt. Die*der Stelleninhaber*in soll in diesem Bereich innovative theoretische und methodische Konzepte entwickeln und an internationalen Seminaren, Workshops und Konferenzen teilnehmen und entsprechende Veranstaltungen auch organisieren. Es wird erwartet, dass sie*er ihre*seine Forschungen in das Forschungsprogramm von „Urban ROOTS“ einbringt und mit den anderen Subclustern kooperiert. Sie*er kann ihre*seine Forschungen im Austausch mit der Promotionsstelle 10RA sowie mit den Research Associate-Stellen 06RA und 07RA durchführen.

Voraussetzungen: Herausragender Universitätsabschluss (MA, MSc oder Äquivalent) im Bereich der germanistischen Mediävistik oder der romanischen Literatur des Mittelalters bzw. der Renaissance.

Kontakt: Annette Haug und Ulrich Müller (Subcluster-Sprecher)

Das Entgelt richtet sich nach der Entgeltgruppe 13 TV-L (Tarifvertrag der Länder). Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt die Hälfte einer Vollbeschäftigung (zzt. 19,35 Std.). Die Stellen sind zuerst für die Dauer von 3 Jahren (36 Monate) zu besetzen.

Vor der Einreichung eines Antrags wird den Bewerber*innen dringend empfohlen, mit Sprecher*innen der ROOTS-Subcluster oder -Plattformen Kontakt aufzunehmen, um herauszufinden, ob das vorgeschlagene Projekt in die Forschungsschwerpunkte passt. Das Ergebnis dieser Untersuchung sollte im Antrag angegeben werden und ist für den Antrag obligatorisch.

Die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel ist bestrebt, den Anteil von Wissenschaftler*innen in Forschung und Lehre zu erhöhen, und fordert deshalb entsprechend qualifizierte Frauen nachdrücklich auf, sich zu bewerben. Frauen werden bei gleichwertiger Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung vorrangig berücksichtigt. Die Hochschule setzt sich für die Beschäftigung schwerbehinderter Menschen ein. Daher werden schwerbehinderte Bewerber*innen bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Ausdrücklich begrüßen wir es, wenn sich Menschen mit Migrationshintergrund bei uns bewerben.

Für die Doktorandenstellen, bitte senden Sie die folgenden Dokumente als eine einzelne PDF-Datei:
Anschreiben; Lebenslauf (incl. Publikationsliste); eine Skizze des vorgeschlagenen Promotionsprojektes (nicht länger als 1500 Wörter), einschließlich einer kurzen Zusammenfassung, einer Darstellung des aktuellen Wissenstandes, einer detaillierten Projektbeschreibung und eines Zeitplanes; die Namen von zwei Referenzen mit Kontaktinformationen; ein pdf Ihrer Masterarbeit oder Nachweis der gleichwertigen Qualifikation; Nachweise über die erworbenen Studienabschlüsse.

Alle Unterlagen müssen in englischer Sprache eingereicht werden, mit Ausnahme der Masterarbeit.

Die Bewerbungsfrist für alle Stellen ist 06/05/2019. Bitte geben Sie den Code der Stelle, für die Sie sich bewerben, am Anfang Ihres Bewerbungsschreibens an!

Bitte richten Sie Ihre Bewerbung an:
Search Committee
Speaker Prof. Dr. Johannes Müller,
Cluster of Excellence ROOTS,
Kiel University,
Leibnizstraße 3, 24118 Kiel,
Germany
via e-mail (application@gshdl.uni-kiel.de)
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
PD Dr. Mara Weinelt, mweinelt@gshdl.uni-kiel.de, +49 431 880-1639
oder Dr. Andrea Ricci, aricci@gshdl.uni-kiel.de, +49 431 880-5871

Beitrag von: Frank Nagel

Redaktion: Christoph Behrens