Stadt: Kassel

Frist: 2018-10-11

Gehalt: W2

Stellenumfang: Vollzeit

Im Fachbereich Geistes- und Kulturwissenschaften der Universität Kassel ist baldmöglichst die folgende Stelle zu besetzen (Kennziffer 31643):

W 2 – Qualifikationsprofessur mit Entwicklungszusage „Fremdsprachenlehr- und -lernforschung: Didaktik des Französischen und Spanischen“

Befristet zunächst für die Dauer von sechs Jahren mit der Möglichkeit der unbefristeten Übertragung im Fall der Bewährungsfeststellung durch Evaluation

Zu den Dienstaufgaben gehören neben Lehre und Forschung auch die Mitwirkung im Zentrum für Lehrerbildung (ZLB), die Betreuung von Lehramtsstudierenden in den Schulpraktika bzw. im Praxissemester, die Einwerbung von Drittmitteln, die Mitwirkung in den Gremien der Hochschule und in der akademischen Selbstverwaltung, ferner die Mitwirkung in den interdisziplinären Strukturen “ISW-Sprachen” und “Bilinguales Zertifikat Kassel”. Erwünscht ist ein Engagement im Verbund PRONET (Professionalisierung durch Vernetzung) im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung, an dem das Fachgebiet beteiligt ist.

Die zukünftige Stelleninhaberin/der zukünftige Stelleninhaber soll sich im Laufe der Bewährungsphase in der Didaktik der beiden romanischen Sprachen in Forschung und Lehre gleichermaßen und umfassend weiterqualifizieren. Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, zusätzlich zu den üblichen Unterlagen ein zweiseitiges Meilenstein-Konzept zur fachdidaktischen Weiterentwicklung vorzulegen. Während der Qualifikationsphase verringert sich der Umfang der Aufgaben in der Lehre zugunsten der eigenverantwortlichen Forschung (§ 64 Abs. 3 Satz 4 Hessisches Hochschulgesetz (HHG)).

Einstellungsvoraussetzung ist eine mit mindestens sehr gut (magna cum laude) benotete Promotion in der Romanistik. Er-wünscht ist eine Promotion in der Didaktik des Spanischen und/oder Französischen. Bewerbungen mit Promotionen in anderen romanischen Fachwissenschaften – bevorzugt in der romanischen Sprachwissenschaft – sind ebenfalls willkommen. In diesem Fall ist es wünschenswert, dass weitere Publikationen und Vorträge eine Hinwendung zu fachdidaktischen Forschungsthemen belegen. Erwünscht sind ferner universitäre Lehrerfahrungen. Im Übrigen gelten die Bestimmungen des § 62 Abs. 4 HHG, gemäß dem eine mindestens dreijährige Schulpraxis nachgewiesen sein soll. Weiterhin gelten die Einstellungsvoraussetzungen und Leistungsanforderungen gemäß § 64 HHG.
Wünschenswert sind zudem Erfahrungen bei der Einwerbung von Drittmitteln.

Für Rückfragen steht Frau Prof. Dr. A. Schrott (Tel.: 0561/804-3359; Mail: angela.schrott@uni-kassel.de) zur Verfügung.

Bewerbungsfrist: 11.10.2018

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter inte-ressiert. Sie fördert daher mit ihrem Dual Career Service und ihrem Family Welcome Service die Vereinbarkeit von Part-nerschaft und Familie mit der beruflichen Entwicklung. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte Bewerber/-innen erhalten bei gleicher Eignung und Befähigung den Vorzug. Bewerbungen sind unter Angabe der Kennziffer gern auch in elektronischer Form an den Präsidenten der Universität Kassel, 34109 Kassel bzw. bewerbungen@uni-kassel.de, zu richten.

Beitrag von: Aline Wieders

Redaktion: Christof Schöch