Title icon 5 Forschung

Sie finden hier Neuerscheinungen aus der Romanistik: Dissertationen, Habilitationsschriften, Monographien, Sammelbände und die Inhaltverzeichnisse aktueller romanistischer Fachzeitschriften.


  Sortierung: Jahr | Titel | Erstellungsdatum
Oskar Roth: La Rochefoucauld auf der Suche nach dem selbstbestimmten Geschmack. Heidelberg 2010.
Valentín Núñez Rivera: Poesía y Biblia en el Siglo de Oro. Estudios sobre los "Salmos" y el "Cantar de los Cantares". Frankfurt a. Main, Madrid 2010.
Elizabeth Closs Traugott, Graeme Trousdale (Hg.): Gradience, Gradualness and Grammaticalization. Amsterdam 2010.
Francesca Dovicchi: Costrutti-eco nell'italiano parlato. Da "ripetizione" a "cardinalità". Tübingen 2010.
Joan Bybee: Language, use and cognition. Cambridge 2010.
Daniel Jacob, Andreas Kablitz, Bernhard König, Margot Kruse, Joachim Küpper, Christian Schmitt, Wolf-Dieter Stempel (Hg.): Romanistisches Jahrbuch. Berlin 2010.
Neil Foxlee: Albert Camus's 'The New Mediterranean Culture'. A text and its contexts. Oxford u.a. 2010.
Arunja Tuzzi, Ion-Iovitz Popescu, Gabriel Altmann (Hg.): Quantitative analysis of Italian texts. Quantitative Quantitative Analysis of Italian Texts. Lüdenscheid 2010.
Henning Lobin: Computerlinguistik und Texttechnologie. Paderborn 2010.
Ray Jackendoff: Meaning and the lexicon. The parallel architecture. 1975-2010. Oxford 2010.
Katrin Solhdju: Selbstexperimente. Die Suche nach der Innenperspektive und ihre epistemologischen Folgen. Paderborn 2010.
Enrique Rodrigues-Moura (Hg.): Indicios, señales y narraciones. Literatura policíaca en lengua española. Innsbruck 2010.
Hans Ulrich Gumbrecht: Warum soll man die Geisteswissenschaften reformieren?. Eine etwas amerikanische Frage. Göttingen 2010.
Monika Unzeitig: Autorname und Autorschaft. Zu Bezeichnung und Konstruktion von Autorschaft in der deutschen und französischen erzählenden Literatur des 12. und 13. Jahrhunderts. Berlin 2010.
Claudia Elisabeth Pichler: Der Infinitiv als Kategorie zwischen Nomen und Verbum. Eine kategorialgrammatische Darstellung der Morphosyntax (alt-)italienischer Infinitivkonstruktionen. Saarbrücken 2010.
Alvarado Ortega, Maria Belén: Las fórmulas rutinarias del español. Teoría y aplicaciones. Frankfurt am Main u.a. 2010.
Giovanni Parodi: Lingüística de corpus. De la teoría a la empiria. Frankfurt am Main, Madrid 2010.
Ursula Jung: Autorinnen des spanischen Barock. weibliche Autorschaft in weltlichen und religiösen Kontexten. Heidelberg 2010.
Kirsten Postert: Tragédie historique ou Histoire en Tragédie?. Les sujets d’histoire moderne dans la tragédie française (1550-1715). Tübingen 2010.
Wolfgang Teubert: Meaning, discourse and society. Cambridge 2010.
Andrea Gremels, Roland Spiller (Hg.): Cuba: La Revolución revis(it)ada. Tübingen 2010.
Jürgen Erfurt, Maria Amelina: La francophonie. Bibliographie analytique de la recherche internationale 1980-2005. 2010.
Vahram Atayan, Ursula Wienen (Hg.): Ironie et un peu plus. Hommage à Oswald Ducrot pour son 80ème anniversaire. Frankfurt am Main 2010.
Achim Aurnhammer, Hans J. Schiewer (Hg.): Die deutsche Griselda. Transformationen einer literarischen Figuration von Boccaccio bis zur Moderne. Berlin 2010.
Christian Grünnagel: Klassik und Barock - Pegasus und Chimäre. Französische und spanische Literatur des 17. Jahrhunderts im Dialog. Heidelberg 2010.