Prof. Dr. Hans-Jürgen Lüsebrink

Sprachen
Spanisch Französisch
Fachgebiete
Literaturwissenschaft Interkulturelle Kommunikation Interkulturalität Kulturtransfer Medien-/Kulturwissenschaft
Forschungsfelder
frankophone Literaturen und Medien außerhalb Europas (insb. in Afrika und Québec). Medien des Aufklärungszeitalters (insb. Almanache und Enzyklopädien) Europäisch-außereuropäischer Kulturtransfer Interkulturelle Kommunikation
Publikationen
Meldungen

weitere Details

Studium :

Studium der Romanistik (Französisch, Spanisch, Italienisch), Geschichte, Germanistik und vergleichende Literaturwissenschaften an den Universitäten Mainz und Tours (1971-77). Études doctorales der Geschichtswissenschaften (Histoire des Mentalités, des Cultures et de l’Education“ – Mentalitäts- und Kulturgeschichte) an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales (Paris) (1977-79), Vorbereitung der Promotion mit einem Promotionsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes.

Universitäre Ausbildung und Abschlüsse:

1974 Licence ès Lettres Modernes, Université de Tours, Mention Bien.
1977 Erstes Staatsexamen in Französisch und Geschichte an der Universität Mainz.
1981 Promotion in romanischer Philologie an der Universität Bayreuth: « Kriminalität und Literatur im Frankreich des 18. Jahrhunderts ». Note : Summa cum laude.
1984 Promotion in Geschichte an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales. Note : sehr gut. Kommission: Prof. Daniel Roche (Leitung), Prof. Roger Chartier, Prof. J.-M. Goulemot (Mitglieder der Kommission).
1987 Habilitation in Romanischer Philologie an der Universität Bayreuth: « Schrift, Buch und Lektüre in der französischsprachigen Literatur Afrikas. Zur Wahrnehmung und Funktion von Schriftlichkeit und Buchlektüre in einem kulturellen Epochenumbruch der Neuzeit ».

Beruflicher Werdegang :

1973-74 Assistant d’Allemand am Lycée Dessaignes de Blois (Département Loir-et-Cher).
1975-77 Tutor für französische Literaturwissenschaft am Romanischen Seminar der Universität Mainz.
1979-82 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Romanistik und vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Bayreuth (Prof. Riesz).
1982-88 Akademischer Rat auf Zeit an der Universität Bayreuth.
Mai 1988 Professur (C 3) für Romanische Literaturwissenschaft und
Landeskunde an der Universität Passau.

Seit Oktober 1993 Professur (C 4) an der Universität des Saarlandes und Inhaber des Lehrstuhls für Romanische Kulturwissenschaft und Interkulturelle Kommunikation (mit Schwerpunkt Frankreich/Deutschland). Gleichzeitig verantwortlich für den Studiengang „Deutsch-Französische Studien“ (Metz/Saarbrücken/Luxembourg) seit 1993 (bilateraler, seit 2007 trilateraler Studiengang, gefördert durch die Deutsch-Französische Hochschule, seit 2007 in Form eines Bachelors und Masters).

Gastprofessuren an der Ecole des Hautes Études en Sciences Sociales, Paris (1992, 2002), an der École Pratique des Hautes Études, Paris (2011), an der Maison des Sciences de l’Homme, Paris (2011, 2015) und an der École Normale Supérieure, Paris (März 2013) sowie an der Université Laval/Québec (1992, August 2015), der Universität Aarhus (1996), der Northwestern University (Evanston/Chicago), 1999), der University of California, Los Angeles (2002), der Universität Limoges (2006), der Universität Montréal (2010, 2012, September 2014), der University of Ottawa (Distinguished Invited Professor, 2012), der Université du Maine, Le Mans (September 2013) und der Université Paris-Est-Créteil (Mai 2015)

Auszeichungen und wissenschaftliche Funktionen (Auswahl):

1982 Preis der Stadt Bayreuth für herausragende Dissertationen

Mitglied verschiedener Auswahlkommissionen des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD, Semesterstipendien- Frankreich, Jahresstipendien Westeuropa, Doktorandenstipendien Westeuropa und Nordamerika, Gastdozentenprogramm, 1990-1993, 2000-2011

Mai 2001 Diefenbaker Award des Conseil des Arts du Canada et du Conseil de Recherches en Sciences Humaines du Canada (95.000 Can$, verbunden mit einem einjährigen Forschungsaufenthalt in Kanada)

1996-2002: Mitglied des Vorstands als Beisitzer (1996-98), Vizepräsident (1998-2000) und Präsident der Deutschen Gesellschaft für die Erforschung des 18. Jahrhunderts

1996-2003 Sprecher des DFG-Graduiertenkollegs „Interkulturelle Kommunikation in kulturwissenschaftlicher Perspektive“

2002-2006: Zweiter Stellvertretender Vorsitzender des Frankoromanistenverbandes (FRV)

Juli 2005: Ernennung zum Officier dans l’Ordre des Palmes Académiques

2003-2015: Mitglied des Vorstands der International Society for Eighteenth-Century Studies als Schatzmeister (2003-2007), 2. Vizepräsident (2007-2011) und 1. Vizepräsident (2011-15)

Seit 2008: Mitglied der Auswahlkommission der Alexander-von-Humboldt-Stiftung (Institutspartnerschaften, Georg-Forster-Stipendien, Georg-Forster-Forschungspreise). Seit Oktober 2014 Stellvertrender Leiter der Auswahlkommission für Georg-Forster-Stipendien und Georg-Forster-Preise der AvH

2011-2013 Mitglied der Jury des Raymond-Aron-Preises für deutsch-französische Übersetzungen in den Geistes- und Sozialwissenschaften der DVA/Robert-Bosch-Stiftung (Stuttgart)

2011-2016: Zweiter Vizepräsident der Association Internationale des Études Québécoises

Seit 2012: Stellvertretender Leiter des Frankreichzentrums der Universität des Saarlandes

Seit 1.4.2013: Stellvertretender Sprecher des Internationalen Graduiertenkollegs „Diversity. Mediating Difference in Transcultural Spaces“ der Universitäten Montréal, Trier und Saarbrücken (DFG/Conseil de Recherche en Sciences Humaines du Canada)

Seit Januar 2015: Mitglied des Conseil d’Adminstration der Société Française d’Étude du XVIIIe siècle

Seit Februar 2015: Leiter der Sektion “Sprache, Literatur und Kultur des französischsprachigen Kanada” in der Gesellschaft für Kanada-Studien (GKS)

Forschungsprojekte
(Auswahl, vgl. die vollständige Liste abgeschlossener und laufender Projekte die Website des Lehrstuhls:
http://www.uni-saarland.de/lehrstuhl/luesebrink/forschung/laufende-projekte.html#c128707

Veröffentlichungen
( Vollständige Publikationsliste auf der Lehrstuhl-Website: http://www.romanistik.uni-saarland.de/de/ik/publikationen.html

Bild l%c3%bcsebrink

Position
Professur
Hochschule / Institution
Universität des Saarlandes
Adresse
Saarbrücken
Deutschland
Webseite
http://www.phil.uni-sb.de/fr/romanistik/IK/_team/luesebrink.php
Status bei romanistik.de
Mitglied
Erstellungsdatum
Sonntag, 10. Juli 2011, 15:34 Uhr
Letzte Änderung
Samstag, 24. September 2016, 08:55 Uhr